Einsatzübung

In den Abendstunden wurde die Gemeindefeuerwehr Crottendorf zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in der Firma Hoppe AG alarmiert. Bei Ankunft lösten mehrere Melder der Anlage aus und eine Rauchentwicklung sowie erste verletzte Personen konnte wahrgenommen werden. Im Außenbereich brannte ein Holzlagerplatz. Schnell wurde klar das es sich hier um eine Einsatzübung handelte.

Im weiteren Verlauf wurden 2 Einsatzabschnitte gebildet, mehrere Personen über Drehleiter und Treppenhaus gerettet sowie der Brand im Gebäude und am Holzlagerplatz bekämpft.
Die Wasserversorgung erfolgte aus dem betriebsinternen Hydrantennetz der Firma Hoppe.
Am ELW Crottendorf wurde zudem eine Einsatzdokumentation aufgebaut, um die Einsatzleitung zu entlasten.

Nach ca. 2h konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Wassereinbruch nach Regenguss

Nach einem erneuten Regenschauer bahnten sich Wasser und Schlamm einen Weg durch Grundstücke, Gärten und Straßen. Nach Sicherungsmaßnahmen mittels Sandsäcken wurde ein Bagger angefordert und anschließend ein Graben im Feld errichtet, um einen weiteren unkontrollierten Wassereinbruch zu verhindern.

 

Leider wurden unsere Kameraden bei diesem Einsatz von einen Anwohner belästigt und beleidigt. Für uns leider nicht nachvollziehbar, da auch wir den Sonntagabend gern anders verbracht hätten.

Aber auch für diesen Anwohner werden wir im Ernstfall wieder zur Stelle sein und Hilfe leisten – ehrenamtlich und in unserer Freizeit wohl gemerkt.

Zschopau droht überzulaufen !

Im Bereich der Baustelle im Unterdorf kam es aufgrund der starken Regenfälle zu einem erhöhten Pegelstand der Zschopau. Nach Lageerkundung und Sicherung des Verkehrsbereich wurde sicherhaltshalber ein Wall aus Sandsäcken errichtet. Desweiteren wurden die Kanalrohre von Unrat befreit. Parallel dazu wurden durch die Besatzung des SW weitere Sandsäcke gefüllt um im Ernstfall schnellstmöglich reagieren zu können.  Nachdem die Pegelstände sichtbar gesunken sind, wurde wieder eingerückt.

Verkehrsunfall entpuppt sich als Gefahrgutalarm

Auch am dritten Tag in Folge ertönten unsere Meldeempfänger. Diesmal wurden wir auf die Neudorferstraße zu einem Verkehrsunfall gerufen. Vorort wurde ein Transporter, welcher Frontal gegen einen Baum prallte, vorgefunden. Der Fahrer verletzte sich hierbei und wurde durch unsere Kräfte erstversorgt und betreut. Nach ausführlicher Lageerkundung durch den Einsatzleiter und einen Trupp unter PA wurden diverse auslaufende Farben, Lacke und Lösungen im Laderaum festgestellt. Daraufhin wurde der Gefahrgutzug des Regionalbereichs Annaberg nachalarmiert. Bis zum Eintreffen des ABC Zuges wurde durch uns die Batterie abgeklemmt, ein 3facher Brandschutz hergestellt und mittels Ölbinder ein weiteres Austreten des Gefahrgutes verhindert.

Nachdem der Gefahrgutzug an der Einsatzstelle eintraf, wurde das Gefahrgut gesichert und abtransportiert. Im Anschluss wurde die Straße gereinigt und das Unfallfahrzeug abgeschleppt.

Erneuter Brandmeldeeingang

In den Abendstunden wurden wir erneut nach Oberwiesenthal alarmiert. Im selben Hotel wie am Vortag löste erneut die Brandmeldeanlage aus. Nach Lageerkundung der Einsatzleitung konnte auch diesmal Entwarnung gegeben werden, somit konnten wir den Bereitstellungsraum schnell wieder verlassen.

Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden in den Abendstunden zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Oberwiesenthal alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte dann schnell Entwarnung gegeben werden, auch hier handelte es sich um einer Fehlauslösung der Anlage. Somit konnten wir nach kurzer Zeit den Bereitstellungsraum wieder verlassen und die Heimreise antreten.

Erneuter Drehleitereinsatz

Einen Tag vor Hexenfeuer schrillten erneut unsere Piepser.

Auch diesmal wurden wir nach Oberwiesenthal zu einem Brandmeldereinlauf gerufen. Auf Anfahrt wurde der Einsatz dann für die Crottendorfer Kräfte abgebrochen, da es sich um einen Fehlalarm der Anlage handelte.

Brandmeldeanlage in Hotel ausgelöst

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden in den Mittagsstunden zu einem Brandmeldereinlauf nach Oberwiesenthal alarmiert.

Durch den Einsatzleiter wurde ein Fehlalarm festgestellt. Dadurch konnten wir den Einsatz in Hammerunterwiesenthal abbrechen.

 

Irrtümlicherweise wurde durch die Leitstelle nach dem Ausrücken unserer Fahrzeuge komplett Alarm für die Crottendorfer Wehr ausgelöst. Dies geschah aufgrund eines Systemsfehlers der IRLS Chemnitz.

 

 

Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfall

Am Donnerstag wurden wir zu einem VKU mit auslaufenden Betriebsstoffen auf die Neudorferstr gerufen.

Bereits auf Anfahrt wurde uns durch die IRLS Chemnitz mitgeteilt, dass wir die ersteintreffende Hilfsorganisation sein werden.

Vorort bot sich dann folgendes Bild: VKU PKW gegen Transporter – 5 verletzte davon 2 Kinder.

Da kein Rettungsdienst vor Ort war, hatte die Erstversorgung der Beteiligten höchste Priorität. Parallel dazu wurde der Brandschutz sichergestellt und die Unfallstelle durch eine Vollsperrung abgesichert. Nachdem alle Verletzten abtransportiert wurden und die Straße durch die Polizei freigegeben wurde, konnten wir den Einsatz beenden und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

 

 

 

 

 

 

Copyright Bildmaterial: Blaulichtreport und Stormchasing Erzgebirge

 

 

Fehlalarmierung am Ostersonntag

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden am Ostersonntag nach Annaberg alarmiert. Da jedoch die Drehleiter Buchholz, welche diesen Bereich absichert, wieder einsatzbereit ist, wurde im Gerätehaus mit der Leitstelle Chemnitz Absprache gehalten. Schnell wurde klar das es durch Programmierungsfehlern zu einer Fehlalarmierung kam. Daraufhin konnte noch im Gerätehaus der Einsatz für Crottendorf abgebrochen werden.

Unterstützung Rettungsdienst

Am heutigen Morgen wurde die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug sowie die Feuerwehr Cranzahl zur Tragehilfe einer schwergewichtigen Person alarmiert.

Da die Cranzahler Kameraden genügend Manpower zur Verfügung hatten, mussten wir nicht ins Einsatzgeschehen eingreifen und konnten den Einsatz zügig beenden.

Unklare Rauchentwicklung aus Gebäude

Am heutigen Mittwoch Vormittag wurden wir erstmals durch die IRLS Chemnitz alarmiert.

Kinder bemerkten aufsteigenden Rauch aus dem Dachstuhl und dem Schornstein eines vermutlich leerstehenden Wohnhauses und meldeten den Notruf daraufhin vorbildlich der Leitstelle.

Vor Ort wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und Schornstein sowie Dachstuhl mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel erkundete ein Trupp der Feuerwehr Scheibenberg die Gebäuderückseite. Außer eine genehmigte und kontrollierte Feuerstätte konnte kein offenes Feuer festgestellt werden.
Daraufhin konnten wir den Einsatz beenden.

 

Wasserdampf löst Brandmeldeanlage aus

In den frühen Morgenstunden wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Walthersdorf und dem Kreisbrandmeister zu einem Brandmeldeeingang in die Firma Hugo Stiehl alarmiert. Durch Programmierungsfehler an der BMA wurden wir irrtümlicherweise auf die Gerichtsstraße ins Werk 1 alarmiert. Nach dortiger Lageerkundung und Rücksprache mit der Leitstelle,wurde schnell klar das die BMA im Werk 2 auslöste.

Nach dortiger Lageerkundung konnte die Ursache rasch gefunden werden, aufgrund der kalten Temperaturen bildete sich eine Eisschicht auf der Heizungsanlage, der daraus entstehende Wasserdampf sorgte für den Alarm der BMA. Somit konnten alle Kräfte den Einsatz relativ zügig wieder beenden.

Zigarettenrauch löst Brandmeldeanlage aus

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden in den Mittagsstunden zum Brandmeldeeingang nach Annaberg gerufen. Ein Melder im Bereich eines Geldautomates schlug aufgrund von Zigarettenrauch Alarm. Nach Absprache mit der örtlichen Einsatzleitung konnten die Crottendorfer Kräfte den Bereitstellungsraum nach kurzer Zeit verlassen.

 

Brand Absauganlage!

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden heute abermals nach Annaberg alarmiert. Laut ersten Meldungen soll es zu einem Brand einer Absauganlage in einer Metallbaufirma gekommen sein. Da in kurzer Zeit mehrere Anrufe bei der Leistelle Annaberg eingingen, wurde noch während der Anfahrt das Alarmstichwort auf Brand 3 erhöht. Bei Ankunft unserer Kräfte war die Brandbekämpfung schon in Gange, dadurch konnte ein Flammenüberschlag auf Halle und Dachstuhl verhindert werden. Nach ca. 20 Minuten konnten die Crottendorfer Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Die restlichen Feuerwehren blieben Vorort und führten Restablöschungen durch.

Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden heute nach Annaberg gerufen. In der Agentur für Arbeit löste die Brandmeldeanlage aus. Durch den örtlichen Einsatzleiter konnte kein Brand festgestellt werden, somit erfolgte der Einsatzabbruch unserer Kräfte.

 

Wohnungsbrand in Annaberg

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden am heutigen Donnerstag zu einem Wohnungsbrand nach Annaberg alarmiert.
Durch den örtlichen Einsatzleiter konnte rasch Entwarnung gegeben werden, es handelte sich lediglich um angebranntes Essen. Somit wurde der Einsatz für Crottendorf Höhe Silberlandhalle Annaberg abgebrochen.

Im Einsatz waren ELW, DLK und TLF mit 8 Kameraden, die restlichen 9 Kameraden verblieben auf Bereitschaft im Gerätehaus.

Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden am Freitag zu einem Meldereinlauf ins LOP Heim Frohnau alarmiert. Durch den örtlichen Einsatzleiter konnte auch hier rasch Entwarnung gegeben werden. Somit wurde der Einsatz für die Crottendorfer Kräfte kurz vor Ankunft der Einsatzstelle abgebrochen.

Erneuter Brandmeldeeingang in Annaberg

Auch heute schrillten wieder die Piepser unserer Kameraden. In den Vormittagsstunden wurde die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug erneut nach Annaberg zum Meldereinlauf alarmiert. Auch hier konnte rasch Entwarnung gegeben werden und die Kräfte von Crottendorf konnten den Einsatz auf Anfahrt abbrechen.

Ausgerückt sind 8 Kameraden mit ELW, DLK und TLF, die restlichen Kameraden verblieben auf Bereitschaft im Gerätehaus.

Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Drehleiter und deren Begleitfahrzeug wurden in den Mittagsstunden nach Frohnau zu einem Brandmeldeeingang alarmiert.
Auch hier konnte durch den Einsatzleiter rasch ein Fehlalarm festgestellt werden, so dass die Kräfte von Crottendorf auf Anfahrt den Einsatz abbrechen konnten.

Schornsteinbrand auf der Goethestraße

Zum zweiten Alarm am heutigen Dienstag wurden wir zu einem Schornsteinbrand in der Ortslage Crottendorf alarmiert. Bei Eintreffen bestätigte sich die Einsatzmeldung. Der Schornstein wurde vom Schornsteinfeger ,unter Unterstützung eines Atemschutztrupps, gekehrt und die Reste abgelöscht. Ein zweiter Atemschutztrupp kontrollierte den Schornstein mit der Wärmebildkamera. Da mittels CO-Warner im Dachgeschoss erhöhte Werte festgestellt wurden, wurde der betroffene Bereich belüftet.

Wohnungsbrand in Annaberg-Buchholz

Am heutigen Dienstag wurde die Drehleiter und deren Begleitfahrzeuge nach Annaberg-Buchholz zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert. Laut ersten Aussagen wurde noch eine Person vermisst. Nach Lageerkundung der örtlichen Einsatzleitung konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Es konnte kein Brand festgestellt werden. Somit wurde der Einsatz für uns Höhe Wendeschleife Buchholz abgebrochen.

Im Einsatz waren 8 Kameraden, die restlichen 11 Kameraden verblieben auf Bereitschaft im Gerätehaus.

Große Fichte auf Werkstatt

Am Dienstag wurden wir durch die Leitstelle Annaberg nach Annaberg zu einem Sturmschaden alarmiert.

Bei Eintreffen lag eine ca. 20m hohe Fichte auf einer Werkstatt.

Der Baum wurde durch die Besatzung der Drehleiter abgetragen.