Bericht von der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Crottendorf

Unsere Jahreshauptversammlung mit Wahl der neuen Wehrleitung fand am 20.02.2016 im Beisein von Bürgermeister Sebastian Martin und von Gemeindewehrleiter Rainer Päßler im Feuerwehrdepot statt. Zu Beginn legten Wehrleiter Uwe Markert und Jugendwart Frank Wendrock über das vergangene Jahr Rechenschaft ab. Im Jahr 2015 zählte die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf 77 Angehörige, wovon 46 Kameraden sich im aktiven Dienst befinden und 23 davon über die Eignung als Atemschutzgeräteträger verfügen. In der Frauengruppe befinden sich 13 Kameradinnen und 7 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung. Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Crottendorf war und ist gewährleistet.

Durchschnittlich 30 Kameraden besuchten die 26 Ausbildungsdienste á 2 Stunden mit theoretischer und praktischer Ausbildung. Auf Kreisebene absolvierten 7 Kameraden erfolgreich Lehrgänge.

Im Jahr 2015 wurden wir zu 21 Einsätzen gerufen. Diese gliederten sich in 4x Brand, 4x Ölspur, 3x Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, 2x Unterstützung Rettungsdienst, 1x Sturmschaden, 4x Eingang Brandmeldeanlage und 3x technische Hilfeleistung.
Insgesamt kamen bei den Einsätzen ca. 650 Stunden und bei den Ausbildungsdiensten 1680 Stunden zusammen.

Viele Einsätze wurden gemeinsam mit der Feuerwehr Walthersdorf gefahren. Die Zusammenarbeit funktioniert wie in den vergangenen Jahren sehr gut. Neben Einsätzen werden auch der Feuerwehrball, sowie gemeinsame Dienste und Übungen durchgeführt.
In den letzten 5 Jahren wurde in die Feuerwehr Crottendorf die immense Summe von ca. 1,6 Mio Euro investiert. Die größten Investitionen waren der Neubau des Depots und der Kauf des Gerätewagen Logistik. Aber auch technische Geräte wie Tragkraftspritze, hydaulische Rettungsgeräte, Beleuchtungstechnik etc. wurden auf den neuesten Stand gebracht.
Seit 2014 laufen die Gespräche zu unserem Vorhaben einer Drehleiter in Crottendorf. Mittlerweile hat sich das ganze zu einem Pilotprojekt für Sachsen entwickelt. Es haben sich 5 Feuerwehren zusammen geschlossen und eine gemeinsame Ausschreibung erarbeitet. So soll für alle ein günstigerer Kaufpreis erzielt werden und wegen des Pilotprojektstatus auch ein höheren Fördermittelbetrag fließen. Die Grundsatzentscheidung des Gemeinderates dazu erfolgte, die Vorankündigung der Fördermittel liegt mittlerweile vor und wir sind auf dem Besten Weg, das Vorhaben zu realisieren.

Im kulturellen Bereich haben sich das Knutfeuer und der 1.Mai mit dem Tag der offenen Tür und dem Wettbewerb „Zieh den Leo“ etabliert. Beide Veranstaltungen werden von Besuchern aus nah und fern sehr gut angenommen. Außerdem halfen wir dem Kindergarten beim Fackelumzug und der ev.-luth. Kirchgemeinde beim Seifenkistenrennen.

In unsere Jugendfeuerwehr betreuten Jugendwart Frank Wendrock und Stellvertreter Roger Schöning im Jahr 2015 insgesamt 15 Jugendliche im Alter zwischen 8 bis 15 Jahren. Wobei 4 von ihnen im Februar in den aktiven Dienst übernommen werden konnten. Die 35 Dienste teilten sich in 2/3  Feuerwehr technische Ausbildung z.B. Löschangriffe, technische Hilfeleistungen, Hydrantenkunde, Funkausbildung, Erste Hilfe und 1/3 Spiel & Spaß z.B. Schwimmen gehen, Zeltlager, Winterwanderung und einen Bastelnachmittag in der Vorweihnachtszeit. Der Tag der Berufsfeuerwehr ist jedes Jahr ein Highlight des Dienstplanes. Nach Frühsport, Frühstück und zwischen theoretischer Ausbildung mussten zwischendurch immer wieder kleinere Einsätze abgearbeitet werden. Erwähnenswert ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Walthersdorf.

Nachdem Wehrleiter und Jugendwart ihre Rechenschaftsberichte dargelegt hatten, erfolgte die Wahl der neuen Wehrleitung. Dabei wurden Uwe Markert als Wehrleiter und Jens Schöning als Stellvertreter wieder gewählt. Auch Frank Wendrock erhielt wieder das Vertrauen als Jugendwart. In den Feuerwehrausschuss wurden Ingo Lein, Jörg Schwind, Fred Schulz, Markus Nestler und Sandro Nachtigall gewählt. Den Feuerwehrausschuss komplettieren die beiden Gerätewarte Chris Nachtigall und Benjamin Stimpel.

Nach der Wahl erläuterte Uwe Markert die weiteren Planungen. Da wir in diesem Jahr unser 140jähriges Bestehen am 09. und 10. September feiern wollen, wird der Tag der offenen Tür am 1.Mai in der bekannten Form dieses Jahr nicht statt finden. Wir wollen am Abend des 29.04.2016 bei Bratwurst und Bier den Maibaum aufstellen. Die neu gewählte Wehrleitung wird ab sofort mit den Planungen zum Festwochenende im September beginnen und dann im Internet und im Crottendorfer Anzeiger informieren.

An dieser Stelle möchten wir Danke sagen dem Gemeinderat, unserem neuen Bürgermeister Sebastian Martin und auch unseren alten Bürgermeister Bernd Reinhold, der Gemeindeverwaltung, Frau Fiedler, Frau Peschke und Frau Richter, sowie allen Bürgern und Sponsoren, die uns 2015 wieder tatkräftig unterstützt haben. Alle hier aufzählen würde den Rahmen sprengen. Wir hoffen auch auf ihre Unterstützung in der Zukunft.
Am Schluss seiner Ausführungen dankte unserer alter und neuer Wehrleiter Uwe Markert den Angehörigen der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und wünschte unter dem Motto „Alle für Einen, Einer für Alle – Gott zur Ehr, den nächsten zur Wehr“ allen Kameraden für 2016 stets eine gesunde Rückkehr zum Gerätehaus, egal ob von Einsatz oder Übung.