Aktuelles2010

Aktuelles 2010

Übung im PSW Markersbach

22.10.2010 Übung im Pumpspeicher Kraftwerk Markersbach
Während des Dienstes am Freitag den 22.10.2010 ertönte 19.41 Uhr der Funkmeldeempfänger. Unsere Feuerwehr wurde, neben Walthersdorf und Scheibenberg zum Einsatz ins Pumpspeicher-Kraftwerk Markersbach gerufen. Das es sich dabei um eine Übung handelt, hatte sich bereits im Vorfeld herumgesprochen. Da die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf seit letztem Jahr im neuen Brandalarmplan des Pumpspeicher-Kraftwerks integriert ist, war dies bereits angekündigt. Durch die zu Ende gehenden Instand- und Revisionsarbeiten im Pumpspeicher-Kraftwerk werden Mitarbeiter abgezogen. Die gesamte Steuerung auch die der Brandmeldeanlage erfolgt in der Zentrale der Firma Vattenfall von Thüringen aus.
Sammelplatz für die 170 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Rettungsdienst und Bergwacht war der Platz vor dem Stolleneingang. Drei Löschfahrzeuge, unter ihnen unser TLF 20/40 fuhren in den Berg bis zum Tor vor der Kaverne. Mittels MTW wurden 28 Kameraden mit Atemschutz im Pendelverkehr zur Einsatzstelle gebracht. 11 Personen mussten gesucht und der Bergwacht für den Transport zum Verletzten Sammelplatz übergeben werden. Dafür das dies die erste Übung in dieser Konstellation im Pumpspeicher-Kraftwerk war, lief der Einsatz relativ reibungslos ab. Eine Auswertung soll gesondert mit den Führungskräften durchgeführt werden.

Richtfest neues Feuerwehrdepot

15.10.2010 Richtfest neues Feuerwehrdepot

Am 15.10.2010 wurde im kleinen Rahmen das Richtfest beim Feuerwehrdepot Neubau gefeiert. Vertreter der am Bau beteiligten Firmen, Bürgermeister, einige Gemeinderäte und eine Abordnung unserer Feuerwehr wohnten der Zeremonie bei.

Es ist schon fast unglaublich, das anderthalb Monate nach der Grundsteinlegung der Rohbau fast vollendet ist. Das der Bau enorme Fortschritte macht, konnte jeder sehen, der in den letzten Wochen an der Baustelle vorbei gefahren ist. Bleibt zu hoffen das der Winter noch eine Weile auf sich warten lässt, damit alle anstehenden Arbeiten für dieses Jahr noch abgeschlossen werden können.

Einsatzübung am ehem.Glaswerk

01.10.2010 Einsatzübung am ehem.Glaswerk
Am 01.10.2010 fand eine Einsatzübung in Walthersdorf statt. Am ehemaligen Glaswerk – jetzt Sitz der Crottendorfer Tischlerhandwerk GmbH sammelten sich kurz nach der Alarmierung um 17.30 Uhr Fahrzeuge unserer beiden Ortswehren und Fahrzeuge des Rettungsdienstes. Unter den Augen von Kreisbrandmeister Siegel wurde im Außenbereich ein Löschangriff aufgebaut. Mehrere Trupps unter Atemschutz suchten und retteten 5 vermisste Personen im Gebäude. Diese wurden dem Rettungsdienst auf einem Verletzten Sammelplatz übergeben. Im Anschluss an die Auswertung im Feuerwehrdepot Walthersdorf kehrte unsere Wehr gegen 20.00 Uhr ins Gerätehaus zurück.

Einsatzübung Grundschule

15.09.2010 Einsatzübung in der Grundschule
In der Grundschule Crottendorf fand am 03.09.2010 eine große Einsatzübung mit der Feuerwehr Walthersdorf und dem Rettungsdienst statt. Mittels Nebelmaschine in der Turnhalle wurde Feueralarm ausgelöst um die Reaktion von Lehrern und Schülern zu testen. Nach dem eintreffen der Feuerwehren wurde ein Löschangriff „ohne Wasser“ aufgebaut. Mehrere Trupps unter Atemschutz retteten 5 Personen aus dem Gebäude und diese wurden dem Rettungsdienst übergeben. Die Kinder konnten dabei die Versorgung der Verletzten beobachten und Rettungswagen und Feuerwehren besichtigen. Ziel der Übung war auch, die Kinder zu sensibilisieren damit sie keine Angst vor Feuerwehr und Rettungsdienst haben. Fazit am ende: bis auf Kleinigkeiten hat das Zusammenspiel zwischen Schule, Feuerwehren und Rettungsdienst gut funktioniert.

Grundsteinlegung neues Feuerwehrdepot

27.08.2010 Grundsteinlegung neues Feuerwehrdepot
Seitdem 30.10.2009, dem symbolischen ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrdepot hat sich auf der Baustelle an der Glashüttenstrasse viel getan. Die Fundamente sind mittlerweile fast fertig, sodass am 27.08.2010 die Grundsteinlegung feierlich begangen werden konnte. Zahlreiche Besucher unter anderem Kameraden aus den Nachbarwehren waren anwesend, als die mit Zeitdokumenten gefüllte Kapsel in den Gebäudeboden einbetoniert wurde. Bei einem kleinen Imbiss ließen Gäste und Feuerwehrleute den Nachmittag schließlich ausklingen.

 

Einladung zur Grundsteinlegung Depot

19.08.2010
Einladung zur Grundsteinlegung
Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Grundsteinlegung unseres neuen Feuerwehrdepots am Freitag den 27.August 2010 um 15.00 Uhr auf die Glashüttenstrasse ein. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Dank an Herrn Hoppe

29.06.2010 Dank an Herrn Hoppe
Am Nachmittag des 28.06.2010 fuhr vor dem Werk 4 der HOPPE AG in Crottendorf ein Feuerwehrfahrzeug vor. Aber weder ein Einsatz noch eine Übung waren der Grund. Eine Abordnung um den stellvertretenden Wehrleiter Jens Schöning überreichte Herrn Wolf Hoppe als Dank für die jahrelange gute Zusammenarbeit zwischen der HOPPE AG und der Freiwilligen Feuerwehr Crottendorf sowie für sein persönliches Arrangement einen Schwibbogen mit dem Motiv des aktuellen Feuerwehrdepots. Herr Hoppe konnte sich bei diesem Treffen auch ein Bild über die Ausrüstung des LF 8/6 machen und den von der HOPPE AG im Frühjahr gesponserten neuen Rettungsspreitzer in Augenschein nehmen.

Notfallübung 2010

20.06.2010 Notfallübung in Walthersdorf
Am 19.06.2010 nahm unsere Feuerwehr an der großen Abschlussübung des diesjährigen Seminars für leitende Notärzte teil. Das Seminar findet einmal jährlich in Oberwiesenthal mit Teilnehmern aus ganz Deutschland statt. Simuliert wurde ein Bahnunglück auf der Strecke zwischen Buchholz und Walthersdorf. 28 verletzt geschminkte Insassen mussten aus der Bahn gerettet werden. Das sich das Unglück an einer Stelle ereignet hatte, wo die Hänge links und rechts am steilsten sind, stellte eine besondere Schwierigkeit dar. Aber mit Hilfe der Drehleiter aus Buchholz, mit Schleifkorbtragen und mittels einer fahrbaren Plattform für die Schiene wurden die Verletzten nach und nach zu einem Verletztensammelplatz gebracht. Insgesamt 200 Einsatzkräfte von den umliegenden Feuerwehren, von Rettungsdiensten, Katastrophenschutzorganisationen, von Bergwacht und Polizei waren an der Übung beteiligt. So konnte unter realistischen Bedingungen das Zusammenspiel trainiert werden. Am Ende zog Sven Spenke, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst für die Region Annaberg/Marienberg und Hauptorganisator der Übung ein durchweg positives Fazit. Bis auf kleinere Probleme hat alles funktioniert.

 

 

Maibaumstellen 2010

01.05.2010 Tag der offenen Tür & Maibaum aufstellen
Beim diesjährigen Tag der offenen Tür am 1.Mai begrüßten wir als Freiwillige Feuerwehr Crottendorf wieder viele Besucher. Der Maibaum wurde zu den Klängen der „Original Crottendorfer Blasmusik“ aufgestellt. Zwei Schauvorführungen von Feuerwehr und Jugendfeuerwehr zur technischen Hilfeleistung wurden von den Besuchern interessiert verfolgt. Anziehungspunkte für die Kinder waren die Torwand, die Hüpfburg und das Kinder schminken. Bereits zum dritten Mal fand der Wettbewerb “Zieh den Leo” statt. Bei 5 teilnehmenden Mannschaften setzte sich die Mannschaft der Feuerwehr Neudorf 1 ganz knapp vor der Feuerwehr Walthersdorf und der Mannschaft Feuerwehr Crottendorf 2 durch. Somit ging der Wanderpokal diesmal nach Neudorf. Einen Sonderpreis erhielt die einzig teilnehmende Frauenmannschaft der Feuerwehr Neudorf. Bis zum Schäfchenrennen war uns der Wettergott hold gesonnen. Ab da verlagerte sich fast alles in unsere Fahrzeughalle, da uns häufig auftretende Schauer immer wieder zu schaffen machten. Aus diesem Grund wurde am Abend der Fackelumzug auch mit weniger Teilnehmern als sonst durchgeführt. Beim anschließenden Tanz im Feuerwehrdepot hielten uns aber trotzdem noch etliche Gäste die Treue. An dieser Stelle nochmals allen ein herzliches Dankeschön.

 

 

Neuer Spreitzer 2010

29.04.2010
Neues Rettungsgerät für die Feuerwehr

Ende April konnte die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf ein neues Rettungsgerät in Betrieb nehmen. Die Firma HOPPE AG sponsorte einen neuen Spreitzer von der Firma Weber Hydraulik. Aufgrund der immer stabiler gebauten Fahrzeuge kam der alte Spreitzer schon mal an seine Grenzen.
Der neue Spreitzer (SP60) verfügt über eine Spreitzkraft von 430 kN (alter Spreitzer 132 kN) und eine Schließkraft von 110 kN sowie über einen 19 cm größeren Spreitzweg. Der alte Spreitzer bleibt aber weiterhin in Betrieb. Durch Umbaumassnahmen ist jetzt ein zweiter Rettungssatz (Schere/Spreitzer)auf dem LF8 LO untergebracht. Somit kann unter Umständen bei Unfällen parallel mit 2 Geräten gearbeitet werden, was dann natürlich auch die Rettung von eingeklemmten Personen beschleunigt. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Wolf Hoppe und der Firma HOPPE AG.

Maibaumstellen 2010 Programm

Programm zum 1.Mai

 

10.00 Uhr

Frühschoppen mit “Oldiekiste”

14.00 Uhr

Maibaum stellen mit Original Crottendorfer Blasmusik e.V.

 

16.00 Uhr

 

Wettbewerb “Zieh den Leo”
Gesucht wird nun schon zum dritten Mal die stärkste Mannschaft beim Feuerwehrauto ziehen.

Eine Mannschaft besteht aus 7 Personen. Mitmachen kann jeder Verein, Freizeitmannschaft etc.

Wir hoffen wieder auf eine rege Teilnahme.

17.00 Uhr

Schäfchenrennen

19.00 Uhr

Tanz im Feuerwehrdepot

21.00 Uhr

Lampionumzug

 

Außerdem buntes Programm:

– Technikshow
– Vorführung der Jugendfeuerwehr
– Bastelstraße und Kinderschminken
– Springburg und Torwand

Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt !

Rückblick 2009

24.02.2010 Jahresrückblick 2009
Unsere diesjährliche Jahreshauptversammlung fand am 30.01.2010 im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold, unseres Gemeindewehrleiters Rainer Päßler und Frau Fiedler von der Gemeindeverwaltung in der Fahrzeughalle im Feuerwehrdepot statt.
Wehrleiter Uwe Markert ließ dabei in seinem Bericht das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. In unserer Feuerwehr befinden sich derzeit 46 Kameraden, davon 7 in der Alters- und Ehrenabteilung. 2009 wurde die FFw Crottendorf zu 22 Einsätzen gerufen. Diese gliederten sich wie folgt auf: 5 Ölspuren, 2 TH umgestürzter Baum bzw. Wasserschaden, 4 Fehlalarme, 6 Brände davon 2 Großbrände in Scheibenberg, 5 Verkehrsunfälle mit eingeklemmter Person, wobei ein Kamerad unserer Nachbarwehr tötlich verunglückte und eine Person sich in einem Pkw das Leben nahm.
Bei diesen Einsätzen die nach ca. 3 Minuten Ausrückezeit abgearbeitet wurden, kamen insgesamt 1176 h zusammen, d.h. 49 Tage a 24 h ehrenamtlich wohlgemerkt.
Die Einsatzbereitschaft war tagsüber gewährleistet. So waren immer ca. 15-20 Kameraden im Einsatz. Doch die Abwanderung macht auch vor uns nicht halt. Einige Kameraden arbeiten bzw. studieren auswärts und sind somit wochentags nicht verfügbar. Hier steht uns, der Feuerwehr und der Gemeindeverwaltung die große Aufgabe bevor, neue Mitstreiter zu finden.
Auch wurde unser Einsatzgebiet erweitert. Auf Grund von Einsparungsmaßnahmen im Pumpspeicherwerk Markersbach sind wir nun mit anderen umliegenden Feuerwehren fest im Alarmplan der Firma Vattenfall Europe AG integriert. Ein operativ taktisches Studium im PSW Markersbach wurde schon durchgeführt, eine Großübung steht noch an.
Die gesamte Ausbildung in der FFw Crottendorf gestaltet sich vielfältig. Dabei wird auf das Beherrschen der vorhandenen Technik und Ortskenntnis in unseren Betrieben Wert gelegt. Die Dienstbeteiligung liegt bei 85-90%. Bei den 29 Diensten 2009 kam die stattliche Stundenzahl von 1740 h gerechnet auf 28 Kameraden zustande. Vor – und Nachbereitung wurden nicht mit gerechnet.
Im letzten Jahr besuchten 4 Kameraden die Landesfeuerwehrschule und bestanden die Ausbildung mit bravur: Jens Schöning – Wehrleiter, Sandro Nachtigall – Zugführer, Chris Nachtigall – Gruppenführer und Micha Fritzsch – Gerätewart.
Auf Kreisebene führten 6 Kameraden die Ausbildung zum Motorkettensägenführer und 3 Kam. die Grundausbildung durch.
Seit 2009 finden Gruppenführer/Maschinisten Treffen statt, auf denen sich die Führungskräfte und Maschinisten gegenseitig über Einsatzvorgänge in Betrieben des Ortes, über Anfahrt und Straßensperrungen austauschen. Somit konnte der Hydrantenplan erstellt werden.
Aber auch unsere Technik kommt an ihre Grenzen. So wurde neben einigen Neu- und Ersatzbeschaffungen auch unser LF8/6 einer Verschönerungskur unterzogen. Dies war notwendig um das Fahrzeug noch viele Jahre erhalten zu können.
Gemeinsam mit der FFw Walthersdorf wurden 2 Übungen durchgeführt. Die erste Übung fand in neuen Mittelschule Crottendorf statt. Verletzte Personen mussten gerettet, das Gebäude belüftet und ein angenommener Brand gelöscht werden. Hierbei wurde festgestellt das die Aufschaltung der Brandmeldezentrale nicht zufriedenstellend funktioniert. Trotzdem war diese Übung ein Erfolg und viele Kameraden nahmen extra Urlaub um daran teilnehmen zu können, sodass kein Verdienstausfall zustande kam.
Unsere zweite Übung wurde von beiden Wehrleitern geheim geplant, ohne das die Kameraden davon wussten. Angenommen wurde ein Brand einer Lagerhalle bei der Firma Hofmann in Walthersdorf. Auch hier mussten verletzte Personen gerettet, der Brand bekämpft und die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.
Die Zusammenarbeit mit der FFw Walthersdorf macht großen Spaß und funktioniert sehr gut. Dies ist nicht überall so. Lehrgänge, Ausbildung und Feste werden zusammen durchgeführt. Aber auch Leid wird geteilt, wie geschehen am 31.12.2009 wo wir gemeinsam Kamerad Andre´Weigel die letzte Ehre erwiesen haben.

Brandschutzerziehung wird bei uns groß geschrieben. So besuchten uns mehrere Kindergarten Gruppen und Schulklassen, um sich über die Arbeit der Feuerwehr zu informieren.
Beim Ausrichten von verschiedenen Veranstaltungen im Ort halfen wir ebenfalls mit. So zum Beispiel beim Inlinerwettbewerb des Fördervereins der Mittelschule, beim Sommerfest des CDF, beim Fackelumzug des Schützenvereins und beim Gemeindefest der ev.-luth. Kirchgemeinde. Auch bei der Erzgebirgs- und Veteranenrallye sicherten wir gemeinsam mit Walthersdorf die Strecke ab.

Der 1. Mai unser „Tag der offenen Tür“ erfreut sich reger Beliebtheit bei Jung und Alt.
Neben traditionellen Maibaum stellen mit der Original Crottendorfer Blasmusik, führte unsere Jugendfeuerwehr eine Übung durch. Weitere Höhepunkte waren der Wettkampf “Zieh den Leo”, das Schäfchenrennen und der Lampionumzug. Zahlreiche Besucher hielten uns auch die Treue während der Disco bis spät in die Nacht.

Der wohl wichtigste Höhepunkt im Jahr war der 30.10.2009. Dieser Tag wird in die Geschichte der FFw Crottendorf eingehen. Nach zweijährigem hin und her steht nun das Projekt für unser neues Feuerwehrdepot fest und auch die Fördermittelzusage von 75%. Im Beisein des Bürgermeisters Herrn Reinhold, Vertretern von Gemeindeverwaltung, Gemeinderat, Landratsamt und den Kameraden der FFW Walthersdorf, dem Kreisbrandmeister Herr Siegel und Bürgern erfolgte der symbolische 1. Spatenstich. Im ersten Bauabschnitt soll in diesem Jahr der Rohbau stehen und zweiten Bauabschitt der Innenausbau erfolgen. Zum 135jährigen Bestehen unserer Feuerwehr nächstes Jahr so die Weihe erfolgen.

Die Alters- und Ehrenabteilung ist ein fester Bestandteil unserer Wehr. Kamerad Spenke von der FFw Walthersdorf führt 2 – 3 mal jährlich Treffen durch. Dies ist eine gute Möglichkeit uns bei den Kameraden für die vielen Jahre Feuerwehr und Hilfe am nächsten zu bedanken.

In unserer Jugendfeuerwehr derzeit 14 Jugendliche im Alter zwischen 8 bis 15 Jahren aktiv. Die 32 durchgeführten Dienste teilten sich in 70% Feuerwehr technische Ausbildung z.B. Löschangriffe, technische Hilfeleistungen, Höhen- und Tiefenrettung und Erste Hilfe. Unter den anderen 30% waren 2x Schwimmen in Crottendorf und Geyer, eine Ausfahrt zur Rettungswache Schlettau, ein Zeltlager und einen Bastelnachmittag in der Vorweihnachtszeit. Es wurde auch wieder der Tag der Berufsfeuerwehr durchgeführt. Nach Frühsport, Frühstück und zwischen theoretischer Ausbildung mussten zwischendurch immer wieder kleinere Einsätze wie z.B. Kontainerbrand, Ölspur, Tierrettung und technische Hilfeleistung abgearbeitet werden. Erwähnenswert ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Walthersdorf.

Danke sagen, möchten wir an dieser Stelle dem Gemeinderat, unserem Bürgermeister nebst Gattin, der Gemeindeverwaltung, Frau Fiedler, Frau Peschke und Frau Richter, besonders Herrn Branny vom der Firma IHTB GmbH, sowie allen Unternehmen und Bürgern, die uns im letzten Jahr tatkräftig unterstützt haben. Die Spendenbereitschaft ist hoch und dies ehrt uns sehr.
Am Schluss seiner Ausführungen dankte Wehrleiter Uwe Markert den Angehörigen der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und wünschte unter dem Leitspruch „Alle für Einen, Einer für Alle“ allen Kameraden für 2010 stets eine gesunde Rückkehr zum Gerätehaus, egal ob von Einsatz oder Übung. Nach den Ausführungen trat noch eine Veränderung in der Wehrleitung offiziell in Kraft. Kamerad Wolfgang Eitemüller gab seine jahrelange Tätigkeit als Gerätewart ab und wurde dafür ausgezeichnet. Den Staffelstab übernahmen die Kameraden Micha Fritzsch und Chris Nachtigall.

 

Nachruf Gotthold Heß

20.01.2010 Nachruf

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Crottendorf und Walthersdorf trauern um

Gotthold Heß

Langjähriger Gemeinderat und Förderer unserer Feuerwehren

Am Abend des 20. Januar wurden wir, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Crottendorf zu einem „Routine“-Einsatz gerufen. Der Einsatzbefehl der Leitstelle lautete: „Ausleuchten einer Unfallstelle auf der Scheibenberger Straße zwischen Einfahrt Gewerbegebiet und Einfahrt Firma HOPPE AG, vielleicht auch Auffangen von auslaufenden Betriebsstoffen“.
Aber schon während des Lichtaufbaus setzte blankes Entsetzen und Fassungslosigkeit bei uns Kameraden ein. Gotthold Heß, Geschäftsführer der Hugo Stiehl GmbH, langjähriger Gemeinderat und Förderer unserer Feuerwehr war am Unfall beteiligt und wurde tödlich verletzt.
Durch diesen Umstand ging der Einsatz an keinem Feuerwehrmann spurlos vorüber. Selbst Kameraden, die einiges gewohnt sind, hatten Probleme, das Geschehene zu verarbeiten und in der Nacht Schlaf zu finden.

Für Gotthold Heß als Unternehmer und langjähriger Gemeinderat waren unsere Feuerwehren Herzenssache. Er hat uns auf vielfältige Weise unterstützt. Ob bei Reparaturen an Geräten, Ersatzbeschaffungen oder sonstigen Problemen, er hatte immer ein offenes Ohr. Durch sein Eintreten im Gemeinderat war er maßgeblich an den Entscheidungen beteiligt, 2006 ein neues Tanklöschfahrzeug zu kaufen und ab 2009 ein neues Feuerwehrdepot in Crottendorf zu bauen. Die Fertigstellung erlebt er leider nicht mehr.

Wir haben ihm viel zu verdanken und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser Mitgefühl gilt seiner Frau, seinen Kindern und der gesamten Familie

Uwe Markert, Wehrleiter
im Namen
der Freiwilligen Feuerwehr Crottendorf

Rainer Päßler, Wehrleiter
im Namen
der Freiwilligen Feuerwehr Walthersdorf