Aktuelles2013

Aktuelles von 2013

Einladung zum 2.Crottendorfer Knutfeuer

28.12.2013

Der Traditionsjagdverein “An der Braunelle” e.V. und die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf laden herzlich ein zum

2. Crottendorfer Knutfeuer

am Samstag den 18.01.2014 auf dem Übungshof hinter dem neuen Feuerwehrdepot

Ablaufplan:

ab 14.00 Uhr
Bäume abgeben

ab 16.00 Uhr
Überraschung für Kinder

ca. 17.00 Uhr
Eröffnung durch die Jagdhornbläser anschliessend Auswahl und Prämierung der 3 hässlichsten Weihnachtsbäume

ca. 18.00 Uhr
Knutfeuer

Anschliessend Partymusik im Freien am Feuer

Für Speisen und Getränke ist Bestens gesorgt !

Frohe Weihnachten

12.12.2013
Die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf wünscht allen Besuchern unserer Website ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie für das Jahr 2014 Gesundheit, Glück und Erfolg.

Gerätewagen Logistik eingeweiht

19.10.2013
Unser Gerätewagen Logistik GW-L ist nun offiziell in Dienst gestellt. Nachdem wir das Fahrzeug bereits im Juli in Besitz nehmen konnten, wurde in etlichen Beratungen um einen passenden Termin gerungen. Am 18.10.2013 wurde schließlich in einer feierlichen Festveranstaltung in kleinem Rahmen mit geladenen Gästen das Fahrzeug geweiht. Nach Begrüßung und Festrede unseres Wehrleiters Uwe Markert, übernahm Pfarrer Preißler von der ev.-luth. Kirchgemeinde die Weihe. Es folgten die Grußworte unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold und dann Ehrungen und Beförderungen. Anschließend  wurden uns weitere Grußworte übermittelt. Die Blechbläsergruppe Brassissimo gab der Veranstaltung einen musikalischen Rahmen. Besonders gefreut hat uns, das eine stattliche Abordnung von unserer Partnerwehr aus Bindlach an der Veranstaltung teilnahm.  Der Abend endete mit gemütlichen Beisammensein.

Nachtrag zum Juni Hochwasser 2013

29.06.2013 Nachtrag zum Juni Hochwasser 2013 in Crottendorf

Es wurden an den beiden „Hochwasserwochenenden“ (1./2.06. und 9.06.)17 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei wurden von Kameraden und ehrenamtliche Helfern insgesamt 345 Stunden geleistet und ca. 3000 Standsäcke gefüllt und verteilt. Das ist kein Vergleich zum Hochwasser von 2002. Erstreckten sich die Einsatzstellen damals noch über den gesamten Ort, war diesmal hauptsächlich der Bereich Neudorfer Straße / Zschopauweg betroffen. Aus unserer Sicht haben die nach 2002 gebauten Hochwasserschutzmaßnahmen entlang der Zschopau ihren Zweck erfüllt und weitere Schäden verhindert. Bleibt zu Hoffen, das auch an den diesjährigen Schwerpunkten entsprechende Schutzmaßnahmen zeitnah umgesetzt werden. Ein besonderes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle sagen an das Autohaus Rößler, die mit 2 Fahrzeugen unermüdlich Sandsäcke an die Einsatzstellen brachten und an die Baufirma Edelhoff für das Bereitstellen von Technik. Herzlichen Dank auch an die Firma Metall Markert für die Unterstützung. Außerdem Danken möchten wir der Gaststätte Deutsches Haus, dem Landgasthof am Park, dem Cafe Anna, Urfa Döner Ekrem Toprok und an den Lebensmittelgeschäften Reiner Hoffmann und Andreas Schmiedel für die bereit gestellte Verpflegung. Ein Anruf genügte und 30 min später konnte Essen abgeholt werden.  Ein Dankeschön auch allen, die durch Gesten oder kleinen Spenden Anerkennung unseren Kameraden zollten. Das spiegelt den Zusammenhalt in unserem Ort untereinander wieder.

Maibaumstellen 2013

22.05.2013 Rückblick 1.Mai

Am 1.Mai begrüßten wir wieder viele Besucher zum „Tag der offenen Tür“ nun bereits zum zweiten Mal im neuen Feuerwehrdepot. Nachdem beim Frühschoppen einige Gäste bei uns verweilten, wurde gegen 14.00 Uhr der Maibaum aufgestellt. Während des stimmungsvollen Auftrittes der Schalmeienkapelle aus Großolbersdorf herrschte Hochbetrieb im Depot. In der musikalischen Pause zeigte unsere Jugendfeuerwehr gemeinsam mit der aktiven Feuerwehr eine Schauvorführung, in der ein Brand gelöscht wurde. Gegen 16.00 Uhr wurde der legendäre Wettbewerb “Zieh den Leo” durchgeführt. Dabei siegte die Mannschaft vom Crottendorfer Fasching CDF. Die Mannschaften von der FFW Walthersdorf, der FFW Schlettau und der FFW Crottendorf belegten die weiteren Plätze. Jeweils einen Sonderpreis erhielten unsere Damenmannschaft Fireladys Crottendorf und die Jugendfeuerwehr Crottendorf für ihre Teilnahme. Am Schluss versuchten sich wieder die Kinder am Leo ziehen, um als begehrten Preis ein Eis zu erhalten. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen Besuchern herzlich bedanken.

{gallery}Maibaumstellen2013{/gallery}

Neuer Gerätewagen kommt

29.04.2013 Feuerwehr Crottendorf bekommt neuen Gerätewagen

Im September 2012 hatte sich die Wehrleitung bei einer Sitzung ausführlich mit der momentanen Fahrzeugsituation und zukünftigen Beschaffungen auseinander gesetzt. Aktuell ist die Beladung auf den Löschfahrzeugen an die Grenze gelangt. Neue Technik müsste im Depot verbleiben und bei Bedarf nachgeholt werden. Das wäre bei unserem Einsatzspektrum kein optimaler Zustand. Der LO Robur ist Baujahr 1981 und macht uns seit einiger Zeit immer mehr Sorgen. Es erfolgen zahlreiche Reparaturen in Eigenregie oder in der Werkstatt. Laut Beschaffungsplan soll er eigentlich 2014 durch ein neues Löschfahrzeug ersetzt werden. Aufgrund der Fördermittellage wird dies aber nicht möglich sein. So kam die Idee auf, einen gebrauchten Lkw mit großer Kabine, Allrad und Ladebordwand zu kaufen und in Eigenleistung umzurüsten. Somit könnten die Löschfahrzeuge entlastet werden und der LO Robur müsste nur noch bei Wasserförderung über lange Wegstrecken mit ausrücken. Damit könnten wir seine Haltbarkeit ein Stück weit über das Jahr 2014 hinaus verschieben. In Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung erfolgte die Recherche im Internet und durch ortsansässige Firmen. Letztendlich kam kein zufriedenstellendes Ergebnis zu Stande. Die gefundenen Fahrzeuge waren teilweise zwischen 20-25 Jahre alt, hatten über 200.000 km Laufleistung auf dem Buckel und sollten immer noch zwischen 25.000 – 30.000 EUR kosten. Die Umrüstung hätte trotz Eigenleistung nochmals ca. die gleiche Summe bedeutet.      
Schließlich erfolgte Anfang diesen Jahres eine Angebotsanfrage direkt bei Lkw Herstellern für ein Neufahrzeug. Der geforderte Leistungsumfang: Gruppenkabine, Allradantrieb, Pritzsche/Plane, Ladebordwand und max. 7,5 Tonnen Gesamtgewicht. Das Gesamtgewicht war uns dabei sehr wichtig, da etliche Kameraden mit dem alten Führerschein bis 7,5 t den Gerätewagen ebenfalls fahren können. Nur Mercedes konnte ein entsprechendes Angebot unterbreiten. Auch der Preis lies uns erstaunen. Mercedes-Benz gibt auf Feuerwehrfahrzeuge 40% Rabatt. So ergibt sich ein Anschaffungspreis inklusive aller technischen Umbauten von ca. 78.000 EUR. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen MB Vario 818DA mit 177PS und 7,49 t Gesamtgewicht.
Es wurde uns mitgeteilt, das der Fahrzeugtyp nur noch bis Juni diesen Jahres produziert wird und das daher eine verbindliche Bestellung zeitnah erfolgen sollte. So wurde das Vorhaben und der bisherige Wertegang am 30.Januar dem Gemeinderat vorgestellt. Daraufhin befürwortete der Gemeinderat den Kauf des neuen Fahrzeugs einstimmig und ohne Fördermittel. Somit konnte kurz danach die Bestellung ausgelöst werden. Zwischenzeitlich haben die Kameraden 5 gesponserte Gitterboxen entrostet, lackiert und für die Bedürfnisse umgebaut. Diese finden Platz auf dem neuen Fahrzeug und müssen nicht neu angeschafft werden. Das Fahrgestell hat das Werk in Luckenwalde mittlerweile verlassen und steht bereits beim Aufbauhersteller in Stollberg. Wir hoffen, das wir das Fahrzeug im Juni in Dienst stellen können.

Programmablauf 1.Mai

28.03.2013

Die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf lädt ein zum Maibaum aufstellen am 1.Mai vor dem neuen Feuerwehrdepot in Crottendorf

vorläufiges Programm:

10.00 Uhr Frühschoppen
14.00 Uhr Maibaumstellen
14.00-16.00 Uhr Schalmeienkapelle Großolbersdorf
16.00 Uhr Wettbewerb “Zieh den Leo”
Außerdem buntes Programm: – Technikshow & Vorführungen
– Vorführung der Jugendfeuerwehr
– Bastelstraße & Kinderschminken

Rückblick 2012

08.02.2013

 

Rückblick auf das Jahr 2012

Unsere alljährliche Jahreshauptversammlung fand am 26.01.2013 im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold und unseres Gemeindewehrleiters Rainer Päßler im Feuerwehrdepot statt.  Wehrleiter Uwe Markert ließ dabei das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Im Jahr 2012 zählte die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf 71 Angehörige. Davon leisteten 42 Kameraden aktiven Dienst. In der Frauengruppe befinden sich 8 Kameradinnen und 9 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung. Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Crottendorf war und ist gewährleistet.
Insgesamt wurden 25 Ausbildungsdienste zu je 1,5 – 2 Stunden in theoretischer und praktischer Ausbildung durchgeführt. Einen wichtigen Stellenwert nahmen die Dienste mit operativ taktischen Studium (OTS) ein. Anhand von Feuerwehrplänen wurden Grund- und Mittelschule sowie 3 Unternehmen besucht. Die Kameraden konnten dabei ihre Ortskenntnisse auffrischen und vertiefen.
Im letzten Jahr nahmen 2 Kameraden am Grundlehrgang, 1 Kamerad am Truppführerlehrgang und 5 Kameraden am Motorkettensägenführerlehrgang teil. Ein Kamerad besuchte erfolgreich auf der Landesfeuerwehrschule einen Gerätewartlehrgang. Ebenso absolvierten 14 Atemschutzgeräteträger die Atemschutzstrecke in Marienberg.
Neu angeschafft wurden eine Mast Schmutzwasserpumpe, 2 Handsprechfunkgeräte, 3 Krankentragen, PA-Holster, neue Hakengurte und 12 Kameraden erhielten neue Helme. Außerdem konnte verschlissene Schutzkleidung erneuert werden.
Im vergangenen Jahr wurden wir zu 13 Einsätzen gerufen. Diese gliederten sich in 4x Eingang Brandmeldeanlage, 1x Kleinbrand (Komposthaufen) und 7x technische Hilfeleistung. Darunter fallen 1x Gewässerverunreinigung, 1x Tierrettung, 2x Ölspur und 3x Schneebruch. Der größte Einsatz ereignete sich am 03.12.2012 mit einem Wohnhausbrand mit 5 vermissten Personen.
Die Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte aus Crottendorf, Walthersdorf und Buchholz hat hier hervorragend funktioniert. Einige Minuten später wäre der Einsatz wohl nicht so glimpflich ausgegangen. Insgesamt wurden bei den Einsätzen 315 Stunden geleistet, wobei die Zeit für Nacharbeiten und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nicht mit eingerechnet ist.

Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Walthersdorf. Kameraden aus Walthersdorf, die in Crottendorf arbeiten, haben im Crottendorfer Depot einen Spind mit Einsatzkleidung und genauso umgekehrt. So können sie entsprechend mit  ausrücken. Dies sucht seinesgleichen im Kreisgebiet. Neben den Einsätzen werden auch gemeinsame Übungen durchgeführt. Eine Einsatzübung war am 10.03.2012 in Walthersdorf. Hier mussten in einem verrauchten Gebäude 5 Personen gerettet werden. Am 21.09.2012 war die gemeinsame Nachtübung bei Familie Viehweg auf dem Liebenstein. Hier lag der Schwerpunkt auf der Förderung von Wasser auf langen Wegstrecken.
Einen festen Platz im Terminkalender hat auch der gemeinsame Feuerwehrball seit letztem Jahr im neuen Feuerwehrdepot. Um die Kameradschaft zu weiter zu fördern, trafen wir uns zu Grillabenden, zum Herbstfest, sowie zu Faschings-, Weihnachts- und Sylvesterfeier.

Der Tag der offenen Tür am 1.Mai fand zum ersten Mal in unserem neuen Domizil statt. Es kamen so viele Besucher wie noch nie. Nachdem der Maibaum aufgestellt war, zeigte unsere Jugendfeuerwehr bei einer Schauvorführung ihr Können. Ebenso interessiert verfolgen die Zuschauer eine simulierte Fettexplosion. Zwischendurch sorgte die Schalmeien Kapelle aus Großolbersdorf für grandiose Stimmung. Den Abschluss dieses Tages und gleichzeitig auch das Highlight bildete der Wettbewerb „Zieh den Leo“.
Außerdem unterstützten wir andere Vereine und Institutionen auf vielfältige Weise bei ihren Veranstaltungen. Zum Beispiel den Fackelumzug des Schützenvereins oder den Lampiongumzug und das Seifenkistenrennen der ev.-luth. Kirchgemeinde. Ein herausragendes Ereignis war am 15.07.2012 die Typisierungsaktion „Gemeinsam für Mirko und andere“. Hier stellten wir unsere Räumlichkeiten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS zur Verfügung und viele Kameraden liessen sich in der Spenderdatei mit registrieren.

Unsere Partnerwehr Bindlach hatte 2012 zwei große Feierlichkeiten. Am 21.04.2012 wurde das neue HLF in Dienst gestellt, wo eine Abordnung unserer Feuerwehr anwesend war. Und am 21.07.2012 fuhr erneut eine Abordnung unserer Wehr ins Fränkische. Neben dem Festwochenende zum 140jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Bindlach fand gleichzeitig der Kreisfeuerwehrtag statt.

Wir hatten 2012 auch einige Gäste zur Besichtigung unseres neuen Feuerwehrdepots. So besuchte uns im Mai anlässlich 20 Jahre Partnerschaft Walthersdorf/Reute die Freiwillige Feuerwehr Reute und im Oktober die Freiwillige Feuerwehr Klaffenbach. Außerdem besuchten uns wieder Kindergartengruppen und Schulklassen aus unserem Ort.

Unsere Jugendfeuerwehr hatte im letzten Jahr 1 Neuzugang zu verzeichnen. Damit stieg die Gesamtzahl auf 12 Jugendliche im Alter zwischen 6 bis 15 Jahren. Die 32 Dienste teilten sich in ¾ Feuerwehr technische Ausbildung z.B. Löschangriffe, technische Hilfeleistungen, Hydrantenkunde, Funkausbildung und Erste Hilfe. Und ¼ Spiel & Spaß z.B. Schwimmen gehen, Zeltlager, Winterwanderung und einen Bastelnachmittag in der Vorweihnachtszeit. Es wurde eine Ausfahrt zum Höhen- und Bergbaurettungszug der FFW Buchholz durchgeführt und auch der Rettungsleitstelle in Annaberg wurde ein Besuch abgestattet. Der Tag der Berufsfeuerwehr ist fester Bestandteil des Dienstplanes und jeder fiebert diesen Tag entgegen. Nach Frühsport, Frühstück und zwischen theoretischer Ausbildung mussten zwischendurch immer wieder kleinere Einsätze abgearbeitet werden, wie z.B. eine eingeklemmte Person retten, einen Brand auf dem Hof von Familie Fritzsch löschen und eine Tierrettung durchführen. Erwähnenswert ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Walthersdorf.

An dieser Stelle möchten wir Danke sagen dem Gemeinderat, unserem Bürgermeister nebst Gattin, der Gemeindeverwaltung, Frau Fiedler, Frau Peschke und Frau Richter, sowie allen Bürgern und Sponsoren, die uns 2012 tatkräftig unterstützt haben und wir hoffen dies auch für die Zukunft.
Am Schluss seiner Ausführungen dankte Wehrleiter Uwe Markert den Angehörigen der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und wünschte unter dem Motto „Alle für Einen, Einer für Alle – Gott zur Ehr, den nächsten zur Wehr“ allen Kameraden für 2013 stets eine gesunde Rückkehr zum Gerätehaus, egal ob von Einsatz oder Übung.


Ernst Arnold wurde zur Jahreshauptversammlung für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Crottendorf ausgezeichnet.

1.Crottendorfer Knutfeuer

25.01.2013
Das erste Crottendorfer Knutfeuer ist Geschichte und wir können ein sehr positives Fazit ziehen. Die Resonanz war größer als erwartet, ca. 100 Bäume wurden verbrannt. Auf dem Gelände waren zeitweise über 250 Personen zugegen, viele auch von auswärts. Teilweise mussten Getränke am Abend nachgeordert werden. Auch die Prämierung der hässlichsten Weihnachtsbäume kam gut an. Etliche haben die Gelegenheit genutzt, unserer Feuerwehrdepot und auch die Technik zu besichtigen. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und dem Jagdverein „An der Braunelle“ e.V. hat hervorragend funktioniert, so das einer Neuauflage im nächsten Jahr nichts entgegen steht.
Gerne haben wir auch Verbesserungsvorschläge angenommen: der Termin soll nächstes Jahr etwas später erfolgen und es soll einen Abholservice für die Bäume geben.