Aktuelles2011

Aktuelles aus dem Jahr 2011

Besuch FFW Glösa

10.10.2011
Besuch der FFW Glösa

Am Samstag den 08.Oktober hatten wir die Freiwillige Feuerwehr Glösa zu Gast. Die jährliche Ausfahrt führte die Stadtteilwehr von Chemnitz mit ihren Angehörigen diesmal ins Erzgebirge. Nach dem Besuch des Schnapsmuseums trafen die Gäste im Depot ein. Vor dem Kaffee trinken stellten sich beide Wehren kurz vor. Die Besichtigung unseres neuen Depots und der Fahrzeuge erfolgte im Anschluss, ehe unsere Gäste auch schon zum nächsten Programmpunkt ihrer Ausfahrt aufbrachen.

Neues Feuerwehrdepot eingeweiht

10.07.2011
Neues Feuerwehrdepot eingeweiht

Nach 9 Monaten Vorbereitung fand vom 1.07.-03.07. das lang ersehnte Festwochenende zum 135. jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Crottendorf und zur Weihe des neuen Feuerwehrdepots statt. Was wir Feuerwehrkameraden als Resümee ziehen können: es ist unglaublich, wie viel Wertschätzung uns entgegen gebracht wurde von Bevölkerung, Unternehmen, Kirchen oder Vereinen. Dies zeigte sich bereits am Freitag bei der Begrüßung zur Festveranstaltung. Der Tisch für die Geschenke reichte nicht aus. Ca. 250 geladene Gäste wohnten der von Brassisimo umrahmten Feier bei. Unser Wehrleiter Uwe Markert blickte im ersten Teil seiner Rede auf 135 Jahre Feuerwehrwesen in Crottendorf zurück. Nach der Schlüsselübergabe erfolgte die Festrede zum Neubau des Feuerwehrdepots. In Vertretung von Pfarrer Preißler übernahm der neue Superintendent des Kirchenbezirks Annaberg, Dr. Olaf Richter die Weihe. Nach einer kurzen Ansprache und einem Gebet erfolgten die Grußworte unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold, unseres Landrates Frank Vogel und von Wolf Hoppe, Vorstand der HOPPE AG. Nach dem Grußwort von Klaus-Dieter Jaunich von unserer Partnerfeuerwehr aus Bindlach, überreichten wir ihm für die mittlerweile 20.jährige Partnerschaft einen entsprechend gestalteten Schwibbogen. Der Abend endete bei Discoklängen.

Am Samstag Vormittag kam hoher Besuch nach Crottendorf. Kein geringerer als Ministerpräsident Stanislaw Tillich fuhr pünktlich um 10.00 Uhr am neuen Feuerwehrdepot vor. Er begrüßte die anwesenden Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Crottendorf, Walthersdorf und Scheibenberg vor ihrem Wettkampf. Nach einer Ansprache des Ministerpräsidenten in der Fahrzeughalle, erfolgte ein Rundgang durch das neue Gebäude. Unsere Wahlkreisabgeordneten von Bundestag und sächsischen Landtag, Günter Baumann und Steffen Flath begleiteten ihn dabei. Beeindruckt auch von der Jugendarbeit in Crottendorf wurde um 11.00 Uhr Stanislaw Tillich schließlich verabschiedet. Beim Wettkampf um den „Raacherkerzelpokal“ der Jugendfeuerwehren verwies Crottendorf die Mannschaften aus Scheibenberg und Walthersdorf auf die Plätze. In der Altersklasse bis 8 Jahren belegte Scheibenberg den ersten Platz. Am Nachmittag zeigten die Kameraden ihr Können bei einer Einsatzübung gemeinsam mit der Feuerwehr Walthersdorf. Aus der alten Scheune unterhalb den neuen Depots wurde eine Person, eine „Kuh“ und ein „Schwein“ von den unter Atemschutz agierenden Kameraden gerettet. Unter der Moderation von Wehrleiter Uwe Markert lief die Vorführung erfolgreich ab. Am Abend heizten „Mister Longdrink und seine Barhocker“ ordentlich ein. Dazwischen wurde bei Nieselregen das Feuerwerk gezündet.

Der Sonntag Vormittag war gefüllt mit organisatorischen Dingen. Das Wetter machte uns zu schaffen. Temperaturen wie im Spätherbst und Starkregen sorgten für Kopfzerbrechen. Vor dem Depot wurde ein zusätzliches Zelt aufgebaut und im Lager wurden Biertischgarnituren aufgestellt. Den Festumzug absagen – das kam nicht in Frage. Für die 2 Kapellen mussten Lösungen gefunden werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Firma Hugo Stiehl GmbH und die Spedition Heß, die uns hier unkompliziert halfen. Bereits beladene LKW-Hänger wurden kurzerhand wieder abgeladen und die Kapellen konnten „halbwegs trocken“ den Festumzug überstehen. Die unterhalb des Depots befindliche Wiese war eigentlich als Parkplatz für die Feuerwehrfahrzeuge nach dem Umzug gedacht. Der Boden war aber so aufgeweicht, das die ersten Fahrzeuge fast stecken blieben. So mussten die Feuerwehrautos auf die umliegenden Straßen verteilt werden. Entschädigung erhielten alle Teilnehmer und Besucher im Anschluss in der Fahrzeughalle. Die Schallmeinkapelle aus Steinbach sorgte nach dem Festumzug mit einem Platzkonzert für Stimmung. Am Abend klang das Festwochenende schließlich aus.

An dieser Stelle möchten wir Danke sagen:

  • dem Bürgermeister, der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat für alle Unterstützung
  • an die am Depotbau beteiligten Firmen, die es möglich gemacht haben, das wir den schon lange geplanten Termin zur Einweihung auch halten konnten
  • allen Sponsoren, die uns bei der Ausstattung der Inneneinrichtung halfen
  • an die Crottendorfer Räucherkerzen GmbH für die Jubiläumsbox zum Fest
  • an Gitta und Andreas Fritzsch, die am Festwochenende immer ein offenes Ohr und so manche Lösung für uns parat hatten
  • an Wolfgang Schulz und seinem Team und auch an Christine Meyer für die Unterstützung bei der Verköstigung
  • allen großen und kleinen Sponsoren, die uns nicht nur beim Fest, sondern schon über Jahre die Treue halten
  • allen Kameradinnen und Kameraden sowie deren Angehörigen. Was während dieser 3 Tage geleistet wurde, sucht seines gleichen. Alles (bis auf das Wetter) hat hervorragend funktioniert. Jeder hat mit zugepackt. Das verdient Anerkennung.

Unser Dank gilt auch allen Einwohnern, die ihre Häuser und Grundstücke schmückten. Wir hatten zum Wettbewerb zu den originellsten Puppen aufgerufen, dem auch etliche gefolgt sind. Am Sonntag Vormittag wollten wir die Unikate begutachten. Da das schlechte Wetter den gesamten Plan durcheinander gebracht hat, haben wir es aber nicht mehr geschafft. Wir bitten dies zu Entschuldigen und geloben beim nächsten mal Besserung. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich für die Unterstützung bei der Tombola. Folgende Unternehmen haben Sachpreise gespendet: Hela Crottendorfer Holzkunst, Hugo Stiehl GmbH, HVB Kunststofftechnik GmbH, Q1 Tankstelle Crottendorf, Metall Markert, Zweirad Georgi, Crottendorfer Bauschlosserei, Crottendorfer Haushaltswaren Produktion GmbH, Drogerie Römmler, Ihr Kaufhaus Inh. Gudrun Weber, Schreibwaren Ina Brandt, Elektro Schaarschmidt, Lebensmittel Andreas Schmiedel, Wader Toys Elterlein Hinweis: In Zusammenarbeit mit dem Kabeljournal und der Firma hevipro media entsteht derzeit ein Film rund um die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Crottendorf und rund um das Festwochenende. Die DVD wird zu gegebener Zeit im Handel erhältlich sein. Der Erlös kommt der Feuerwehr zu Gute.

Hier gehts zur Bildergalerie…

Festprogramm 135Jahre

19.05.2011

Festprogramm:

Freitag, 01.07.2011

  • 19.00 Uhr Festveranstaltung (geladene Gäste)
  • 22.30 Uhr Disco mit Oldiekiste – Eintritt: frei

Samstag, 02.07.2011

  • 10.00 Uhr Besuch unseres Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich
  • 10.15 Uhr Wettkampf der Jugendfeuerwehr um den “Raacherkerzelpokal”
  • 14.00 Uhr Einsatzübung der Feuerwehr
  • 16.00 Uhr Kinderprogramm (GoKart, Bastelstraße, Kinderschminken, Ponykutschfahrten)
  • 20.00 Uhr Tanz mit “Mister Longdrink und seinen Barhockern” – Eintritt: 3.00 EUR
  • 22.30 Uhr Feuerwerk

Sonntag, 03.07.2011

  • 10.00 Uhr Frühschoppen mit Oldiekiste
  • 14.00 Uhr großer Festumzug
    Start Netto Parkplatz – Gasanstaltstraße – Annaberger Straße bis Abzweig Rathenaustraße (Schnapsmuseum) – Glashüttenstraße – neues Feuerwehrdepot

Außerdem an allen Tagen: Technikschau, Ausstellung, Tombola, Hüpfburg für Kinder,
Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt. (z.B. Schwein am Spieß, Feuerwehreis)
Stand 19.05.2011, Änderungen vorbehalten!

Erste Hilfelehrgang 2011

10.05.2011
Erste Hilfe Lehrgang im Depot

Am 06. und 07.Mai wurde durch Notarzt Sven Spenke und Rettungssanitäter Falk Spenke ein erweiterter “Erste Hilfe” Lehrgang im Crottendorfer Feuerwehrdepot abgehalten. Dazu fanden sich im Schulungsraum 16 Kameradinnen und Kameraden ein.
Theoretisches Wissen wurde ausführlich behandelt und auch die Praxis kam nicht zu kurz. Der Lehrgang hat für alle Teilnehmer etwas gebracht, so die Meinung am Ende. Gerade bei Einsätzen kann es immer vorkommen, das die Feuerwehr vor dem Rettungsdienst an der Unglücksstelle eintrifft, und Kameraden die Erstversorgung übernehmen müssen. (im Bild: die Versorgung einer Brandwunde)

Maibaumstellen 2011

22.04.2011
Maibaumstellen

Aufgrund unseres bevorstehenden Festes stellen wir den Maibaum diesmal nicht am 1.Mai im großen Rahmen auf. Wir laden aber herzlich am Freitag den 29.04.2011 um 19.00 Uhr auf den Depotplatz ein. Zu diesem Termin soll der Maibaum aufgestellt werden. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt ! Im nächsten Jahr ist der 1.Mai mit Maibaustellen wieder fest eingeplant.

Jahresbericht der FFW Crottendorf 2010

29.01.2011
Jahresbericht der FFW Crottendorf 2010

Unsere alljährliche Jahreshauptversammlung mit Wahl der neuen Wehrleitung fand am 29.01.2011 im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold und unseres Gemeindewehrleiters Rainer Päßler im Feuerwehrdepot statt. Wehrleiter Uwe Markert ließ dabei das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. 2010 befanden sich in unserer Wehr 49 Kameradinnen und Kameraden. 5 Kameraden davon sind in der von Kamerad Roland Hübner geführten Alters- und Ehrenabteilung, die fest bei uns eingebunden ist. Außerdem gibt es seit letztem Jahr wieder eine Frauengruppe, die zur Zeit aus 4 Kameradinnen besteht. Sie helfen uns beim Organisieren von Festen und sind für die Chronik zuständig. Aber auch neue Mitglieder konnten gewonnen bzw. von der Jugendfeuerwehr übernommen werden.

Es fanden 14-tägig 25 Ausbildungsdienste statt. Dabei wurden 1480 Stunden geleistet ohne Lehrgänge, Untersuchungen, Öffentlichkeitsarbeit und Vor- und Nachbereitung. Die Teilnehmerzahl schwankte zwischen 26 und 34 Kameraden. In den Diensten wurde praktische und theoretische Ausbildung durchgeführt. Besonderen Wert legen wir auf sichere Beherrschung unserer Technik und Ortskenntnis in den Betrieben und Einrichtungen unserer Gemeinde. So konnten 2 Kameraden auf Kreisebene erfolgreich die PA-Ausbildung abschließen. Damit stehen uns 18 Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Im Jahr 2010 wurden wir zu 27 Einsätzen gerufen. Diese gliederten sich wie folgt: 2 technische Hilfeleistungen mit eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen, 5 technische Hilfeleistungen Beseitigung Ölspur, 4 Brände, 1 Tierrettung, 1 Menschenrettung mit verletztem Waldarbeiter, 1 Fehlalarm und 13 Einsätze durch Wasserschäden. Die 13 Einsätze durch Wasserschäden am 24.05. folgten auf ein Unwetter. Nach einen gemeinsamen Pfingstspaziergang waren wir noch bis spät in die Nacht auf den Beinen. Es wurden mehrere hundert Sandsäcke verbaut, um die Fluten in entsprechende Bahnen zu leiten. Mehrere Keller wurden ausgepumpt und ein Kuhstall trocken gelegt. Alles mögliche wurde getan, die Keller wieder trocken zu bekommen. Um so unverständlicher ist, das einige Bürger unseres Ortes die Kameraden, die ehrenamtliche Arbeit leisten, anpöbeln, beschimpfen oder als billige Servicekraft ansehen.
Bei allen Einsätzen kamen ohne Herstellung der Einsatzbereitschaft 540 Stunden zustande. Es hat sich gezeigt, dass die vorhandene Technik beherrscht wird und auch die Arbeit untereinander sehr gut funktioniert.
Viele Einsätze wurden zusammen mit der FFW Walthersdorf gefahren. Die Kameraden verstehen sich und arbeiten sehr gut miteinander, was nicht überall im Kreisgebiet so ist. Es fanden 4 große Übungen statt, bei denen 380 Stunden geleistet wurden.
Am 20.06. nahmen wir an der großen Abschlussübung der Notärzte-Tagung im Einschnitt zwischen Walthersdorf und Annaberg teil. Hier wurde ein Bahnunglück simuliert.
Am 15.09. fand eine Übung in der Grundschule statt und am am 1.10. eine Übung mit Löschwasserversorgung über lange Wegestrecken am neuen Domizil der Firma Crottendorfer Tischlerhandwerk GmbH in Walthersdorf.
Die letzte und wohl größte Übung war am 22.10. im Pumpspeicherkraftwerk Markersbach. Da wir seit 2010 fest zum Einsatzplan gehören, wurde das Zusammenspiel von Feuerwehren, Rettungsdienst, Bergwacht und anderen Einsatzkräften getestet. 170 Personen wirkten an dieser durchaus gelungenen Übung mit. Insgesamt kamen bei allen Einsatzübungen ca. 380 Stunden zusammen.

Kamerad Chris Nachtigall und Kamerad Ingo Lein kümmern sich um Wartung und Instandhaltung des umfangreichen Fahrzeug- und Geräteparks. Und dieser Park wächst ständig weiter. So war die größte Anschaffung im vorigen Jahr Dank der Firma HOPPE AG ein neuer Rettungsspreitzer. Eine wichtige Beschaffung; merkten wir doch bei den letzten Einsätzen, das der vorhandene Rettungsspreitzer den neuen Pkw`s und Lkw`s nicht mehr gewachsen war. Der alte Rettungssatz wurde repariert und bekam neue Schläuche und TÜV. Somit stehen der FFW Crottendorf 2 Rettungssätze bei Verkehrsunfällen für die schnellere und effektivere Befreiung von eingeklemmten Personen zur Verfügung.
Aber nicht nur Einsätze und Übungen standen auf dem Plan. So besuchten unsere Feuerwehr 4 Schulklassen und 5 Kindergartengruppen und ließen sich Fahrzeuge und Technik erklären. Eine Brandwache für die Faschingsveranstaltung im Möbelwerk wurde gemeinsam mit der FFW Walthersdorf gestellt. Zum traditionellen Maibaumstellen am 1. Mai wurde den zahlreichen Besuchern wieder ein umfangreiches Programm geboten. Im Juni besuchte eine Abordnung beider Wehren die weltgrößte Feuerwehrmesse „Interschutz“ in Leipzig. Wir sicherten den Inliner-Wettbewerb des Fördervereins „Neue Mittelschule“ ab. Auch beim Sommerfest wirkten wir nicht nur als Fußballmannschaft mit, sondern sicherten auch das Feuerwerk mit 10 Kameraden ab. Wir unterstützten die ev.-luth.Kirchgemeinde und den Schützenverein beim Martinstag und zur Kirmes beim Fackelumzug. Ein voller Erfolg war unser 5. Feuerwehrball im Deutschen Haus und auch unsere Weihnachtsfeier mit Theaterstück war wieder ein Höhepunkt.
Das wäre eigentlich schon alles, wären da nicht 2 Veranstaltungen, an die vor ein paar Jahren noch niemand gedacht hätte. Am 27.08.2010 fand die Grundsteinlegung für unser neues Depot statt. Neben einer Vielzahl von Einwohnern, waren auch Kameraden von Nachbarwehren, Gemeinderäte, Kreisbrandmeister, unser Bürgermeister, Vertreter der Gemeindeverwaltung und die Presse anwesend. Seit dem Spatenstich entwickelte sich eine Wiese zur Großbaustelle. Der Baufortschritt ist unübersehbar, sodas am 16.10.2010 Richtfest gefeiert und mit dem Innenausbau begonnen werden konnte. Wenn das Wetter mitspielt, können wir im April/Mai umziehen und vom 01.07. – 03.07.2011 135 Jahre FFW Crottendorf und Depoteinweihung feiern. Bis dahin sind dann ca. 1,4 Mio EUR verbaut. Die größte Einzelinvestition der vergangenen Jahre im Ort.
Zum Schluss noch ein kleiner Rückblick auf die letzten Jahre. Es wurden Neubeschaffungen in Höhe von ca. 350.000,- EUR auch Dank vieler Fördermittel getätigt. So wurden neben dem Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 zahlreiche neue Rettungsgeräte und Zubehörteile beschafft, vorhandene Technik instand gesetzt bzw. überholt wie z.B. 2009 das Löschgruppenfahrzeug LF 8/6. Alle Fahrzeuge erhielten neue Reifen. Die Umstellung auf Digitalfunk läuft und neue Funkmeldeempfänger sind bestellt.
Dies waren und sind keine unnötigen Investitionen. Das Einsatzspektrum ändert sich ständig. Wir müssen heute Einsatzaufgaben lösen, an die wir früher nicht gedacht haben. Unsere Technik muss mit den Gegebenheiten und den Gefahren in den Betrieben bzw. den Neuentwicklungen in der Automobilindustrie mithalten, um effektiv und schnell unseren Bürgern helfen zu können. Auf das Erreichte können wir stolz sein.

In der Jungendfeuerwehr leitet Jugendfeuerwehrwart Frank Wendrock 11 Jungen im Alter von 9 – 15 Jahren. Er bringt ihnen wöchentlich das Rüstzeug für den späteren Dienst der aktiven Abteilung bei. Bei 87% Beteiligung teilten sich die 28 durchgeführten Dienste in 2/3 feuerwehrtechnische Ausbildung, z.B. Löschangriffe, technische Hilfeleistungen, Höhen- und Tiefenrettung und Erste Hilfe. Zu den anderen 1/3 Spiel & Spaß gehörten 2x Schwimmen in Crottendorf und Geyer, ein Zeltlager und Basteln in der Vorweihnachtszeit. Es wurde auch der Tag der Berufsfeuerwehr durchgeführt. Nach Frühsport, Frühstück und theoretischer Ausbildung mussten zwischendurch immer wieder kleinere Einsätze wie z.B. Containerbrand, Ölspur, Tierrettung und technische Hilfeleistung abgearbeitet werden. Am 1.Mai zeigten die Kinder ihr Können bei einer Schauübung vor Publikum. Eine eingeklemmte Person musste aus einem verunfalltem Pkw gerettet werden. Viele Gäste wunderten sich, wie die Kinder schon die Technik beherrschen. Erwähnenswert ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Walthersdorf.

Nachdem Uwe Markert und Frank Wendrock Ihre Rechenschaftsberichte vorgetragen hatten und auch unser Bürgermeister seine Ausführungen beendet hatte, fand die Wahl der neuen Wehrleitung statt. Dabei wurden Uwe Markert als Wehrleiter und Jens Schöning als Stellvertreter bestätigt. In den Feuerwehrausschuss wurden Sven Boenisch, Markus Nestler, Fred Schulz, Jörg Schwind und Benjamin Stimpel gewählt.

Zum Schluss dankte Wehrleiter Uwe Markert allen Kameradinnen und Kameraden für die stetige Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit. Außerdem dankte er den Familienangehörigen für das Verständnis für unser außergewöhnliches Hobby und für das Zuhören und Dasein nach Einsätzen. Dank galt auch unserem Bürgermeister Bernd Reinhold, dem Gemeinderat, der Gemeindeverwaltung, besonders Fr. Fiedler, Fr. Richter und Fr. Peschke, unseren Sponsoren und allen Einwohnern für die Unterstützung der Feuerwehr.

Gut Wehr