Groß angelegte Einsatzübung!

“Verkehrsunfall zwischen PKW und Linienbus – mehrere eingeklemmte Personen – Lage unklar”

Als diese Alarmeldung am Freitag, den 27.09.2019 gegen 19:15 Uhr zu lesen war, stockte bei einigen Kameraden der Atem. Schnell entpuppte sich dieses Szenario als eine groß angelegte Einsatzübung zwischen Feuerwehr und Rettungdienst bei der mehr als 100 Einsatzkräfte mit ca. 25 Einsatzfahrzeugen teilnahmen.

An der fiktiven Einsatzstelle angekommen bestätigte sich die Einsatzmeldung. Ein PKW prallte frontal gegen einen Bus. Dieselkraftstoffe laufen in die Zschopau. Beim Aufprall werden 11 Personen im Bus verletzt und müssen ,teilweise unter Vornahme von hydr. Rettungsgerät, gerettet werden. Im PKW sind zwei Personen eingeklemmt, auch hier kommt zur Rettung hydraulisches Rettungsgerät zum Einsatz. Während der Rettungsmaßnahmen wird eine Ölsperre gesetzt, um eine Ausbreitung der auslaufenden Kraftstoffe auf die Umwelt zu verhindern.

Um den Einsatz koordiniert abzuarbeiten werden insgesamt vier Einsatzabschnitte gebildet, welche an der Führungsunterstützungsgruppe Crottendorf dokumentiert werden.

Nach gut 2,5h kann die Übung positiv beendet werden. Das Zusammenspiel aller Einsatzkräfte funktionierte reibungslos.

 

Verkehrsunfall – PKW gegen Baum

Die Gemeindefeuerwehr wurde zu einem Verkehrsunfall auf die Verbindungsstraße Richtung Sehma alarmiert. Laut ersten Meldungen soll eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein. Als wir als erste Einheit vor Ort eintrafen, bestätigte sich dies glücklicherweise nicht. Der Fahrer des PKW konnte bereits durch Ersthelfer befreit werden. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen wir die Erstversorgung. Parallel dazu wurde der Brandschutz sichergestellt, das Fahrzeug und die Unfallstelle gesichert und die Batterie abgeklemmt.

Nachdem der Verletzte an den Rettungsdienst übergeben wurde, konnte die Einsatzstelle an die Feuerwehr Walthersdorf übergeben werden.