Garage in Vollbrand!

Mit den o.g. Kräften wurden wir zu einem Garagenbrand nach Scheibenberg alarmiert. Als wir als zweite Einheit eintrafen, brannte eine Garage und ein darin abgestellter PKW in voller Ausdehnung. Wir unterstützten die Scheibenberger Kameraden mit zwei PA-Trupps im Innenangriff. Unser TLF stellte die Löschwasserversorgung sicher.

 

Am Crottendorfer ELW wurde eine Einsatzleitung gebildet, welche den Einsatz dokumentierte.

Nachdem alle Gerätschaften und die Fahrzeuge im Gerätehaus desinfiziert wurden, konnten wir den Einsatz beenden.

Garage in Vollbrand!

Gemeinsam mit den genannten Feuerwehren wurden wir zu einem Garagenbrand nach Scheibenberg alarmiert. 

Bereits 10 Minuten nach der Alarmierung traf der Crottendorfer Löschzug im benachbarten Scheibenberg ein. Dort stand eine Garage in Vollbrand.

Wir stellten mit unserem TLF eine Löschwasserversorgung her und unterstützten mit einem Trupp die Belüftung. 

Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, wurden wir aus dem Einsatz herausgelöst.

Rauchentwicklung aus Dachstuhl!

Gemeinsam mit den Wehren der Stadt Scheibenberg und der FF Schlettau wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes alarmiert.
Vorort bestätigte sich das Stichwort. Nachdem die Drehleiter in Stellung gebracht wurde, kontrollierte ein Atemschutztrupp den Dachstuhl mit einer Wärmebildkamera. Außer einer genehmigten und intakten Feuerstätte konnte keine Ursache festgestellt werden.

Brand endet glimpflich!

Gemeinsam mit den Wehren aus Scheibenberg, Oberscheibe und Schlettau wurden wir zu einem Schuppenbrand nach Scheibenberg alarmiert.

Bei Ankunft konnte der Brand durch die Scheibenberger Kameraden bereits liquidiert werden.
Nach kurzer Zeit im Bereitstellungsraum konnten wir die Heimfahrt antreten.

Unklare Rauchentwicklung aus Gebäude

Am heutigen Mittwoch Vormittag wurden wir erstmals durch die IRLS Chemnitz alarmiert.

Kinder bemerkten aufsteigenden Rauch aus dem Dachstuhl und dem Schornstein eines vermutlich leerstehenden Wohnhauses und meldeten den Notruf daraufhin vorbildlich der Leitstelle.

Vor Ort wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und Schornstein sowie Dachstuhl mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel erkundete ein Trupp der Feuerwehr Scheibenberg die Gebäuderückseite. Außer eine genehmigte und kontrollierte Feuerstätte konnte kein offenes Feuer festgestellt werden.
Daraufhin konnten wir den Einsatz beenden.