Feuerwehrübung HOPPE AG 2005

30.05.2005
Feuerwehrübung im Crottendorfer Werk der HOPPE AG am 13.05.05
Bei dieser Übung sollten das bestehende Notfallsystem getestet und evtl. noch vorhandene Schwachpunkte erkannt werden. Die örtlichen Bedingungen und die Größe des HOPPE-Werkes boten die Möglichkeit der Durchführung einer Übung in größerem Stil, und so wurden am Freitag, dem 13.05.05 um 18.10 Uhr neben der Crottendorfer noch die Feuerwehren unserer Nachbarorte Walthersdorf, Neudorf und Scheibenberg/Oberscheibe alarmiert. Außerdem waren der Rettungsdienst Annaberg/Schlettau, das DRK, die Johanniter und die Malteser in die Übung einbezogen.

Mit einer Nebelmaschine wurde ein Brand im Bereich Schleiferei simuliert. Im Raum hatten sich 11 Freiwillige als „verletzte“ Personen postiert.
Trotz einer Umleitung in Crottendorf war das erste Fahrzeug nach 15 Minuten vor Ort. Insgesamt trafen 11 Löschfahrzeuge mit 66 Kameraden, 6 Rettungs- und 2 Notarztwagen mit 12 Einsatzkräften und ein Fahrzeug des Katastrophenzuges Annaberg auf dem Gelände ein. Alle anwesenden HOPPE-Mitarbeiter wurden in der Zwischenzeit aus dem Produktionsgebäude evakuiert, und auf dem Parkplatz, dem zentralen Sammelplatz, wurde die Vollständigkeit der Personen durch die Verantwortlichen ermittelt.

Von den Kameraden der Feuerwehren wurden der Brandherd bekämpft, die „Verletzten“ aus dem Gefahrenbereich geborgen und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Von den Notärzten und Rettungssanitätern wurden sie in einem schnell errichteten Versorgungszelt erst versorgt und entsprechend ihren Verletzungen in verschiedene Kliniken „eingewiesen“.

Zum Schluss gab es für alle Beteiligten noch einen kleinen Imbiss. Vom Kreisbrandmeister, Herrn Helmut Siegel, dem leitenden Notarzt, Herrn Dipl. Med. Sven Spenke, dem Einsatzleiter, Kamerad Uwe Markert, dem Wehrleiter der Walthersdorfer Feuerwehr, Kamerad Rainer Päßler sowie unserem HOPPE-Betriebsleiter, Herrn Reinhold Viertel, wurde eine kurze Auswertung der Übung vorgenommen. Sie dankten allen Teilnehmern der Übung für ihre hohe Einsatzbereitschaft und Disziplin.

Pressemitteilung
HOPPE AG und FFw Crottendorf