Heißes Training für die Kameraden

Am 17.02.2017 machte ein mobiler Brandübungscontainer in Crottendorf Station. In ihm erfolgte ein Brandsimulationstraining für 33 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Crottendorf und Walthersdorf. Warum dieses Training: Positiv für die Bevölkerung ist die Tatsache, dass die Anzahl der Hausbrände erheblich zurückgegangen ist. Durch den vermehrten Einsatz von Rauchmeldern können Personen ein brennendes Gebäude eher verlassen als früher. Das hat jedoch auch zur Folge, dass Einsatzkräfte weniger Routine entwickeln und weniger Erfahrungen im Innenangriff sammeln können.
So wurde unter realen Bedingungen (Temperaturen bis 800 Grad) Brände gelöscht und auch das Verhalten bei Durchzündungen geübt. Dieses Training kostete je Kamerad 60,00 EUR und wurde durch Spenden von ortsansässigen Firmen ermöglicht. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank dafür. Wenn es die Mittel zulassen, soll diese Ausbildung in Zukunft jedes Jahr statt finden.