Rückblick 2005

28.01.2006
Am 28.01.2006 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold statt. Birgit Fiedler nahm als unabhängiger Vertreter der Gemeindeverwaltung teil, da auf der Tagesordnung ausserdem die Neuwahl der Wehrleitung stand.

Nachdem zur Jahreshauptversammlung 2005 unser langjähriger Wehrleiter Joachim Lootze sein Amt als Wehrleiter nieder legte, wurde sein bisheriger Stellvertreter Jörg Schwind als Wehrleiter und Uwe Markert als neuer Stellvertreter eingesetzt.

Im Jahr 2005 rückte die Feuerwehr Crottendorf zu insgesamt 32 Einsätzen aus. Dabei handelte es sich um 5 Einsätze zur Brandbekämpfung, 11 Einsätze bei Verkehrsunfällen und Ölspuren, 14 Einsätze zur technischen Hilfeleistung, Sturmschäden und Hochwasser, 1 Fehlalarm und eine Übung bei der Firma HOPPE. Die größten Einsätze wahren dabei am 9. Februar der Brand bei Familie Simon, am 29. Juli die Sturmschäden auf der Neudorfer Straße und am 3. September der Verkehrsunfall auf der Neudorfer Straße, bei dem ein aus einem Pkw befreiter Jugendlicher noch an der Unfallstelle verstarb.

Am 13. Mai führten wir eine Großübung mit den Nachbarwehren aus Walthersdorf, Neudorf und Scheibenberg bei der Firma HOPPE durch. Unter den Augen der Werksleitung und des Kreisbrandmeisters sollte das Zusammenspiel zwischen den Feuerwehren und anderen Rettungskräften wie den Johanniter- und den Malteser Hilfsdienst geprobt werden. Dabei waren ca. 100 Rettungskräfte mit 18 Fahrzeugen Vorort. Die Einsatzübung verlief im großen und ganzen gut und bei der Auswertung zu der die Firma HOPPE die Wehr- und Einsatzleiter im Nachgang eingeladen hatte, wurde über Fehler diskutiert die es beim nächsten mal abzustellen gilt.

Am 23. September fand wieder unsere Nachtübung, diesmal bei der Jagdhütte an der Braunelle gemeinsam mit der Feuerwehr Walthersdorf statt. Die Kameraden aus Walthersdorf mussten eine Person mit hydraulischen Rettungsgeräten aus einem Pkw befreien und unsere Kameraden mussten in der abgedunkelten Jagdhütte verletzte Personen retten und einen Brand löschen.
Bei allen Einsätzen brachten wir es auf ca. 1250 Einsatzstunden, mehr als doppelt soviel wie 2004. Hier sind die Stunden zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft (z.B. Reparatur TLF) und die Stunden zur Pflege der Technik und die Ausbildung der Kameraden nicht mitgezählt!
Im vergangenen Jahr absolvierten 8 Kameraden erfolgreich die Atemschutz-Übungsstecke in Oberlungwitz, 5 Kameraden absolvierten die Truppführerausbildung und 8 Kameraden bestanden den Grundlehrgang der immerhin 70 Ausbildungsstunden umfasst.
Am 1. Mai stellten wir bei bestem Sonnenschein und mit der „Original Crottendorfer Blasmusik“ den Maibaum auf. Hier hoffen wir auch in diesem Jahr wieder auf viele Besucher. Im letzten Jahr wurden 3 Fackelumzüge abgesichert und wir unterstützten ein Straßenfest. Außerdem besuchten uns 4 Schulklassen und 6 Kindergartengruppen.

Waren 2004 in unserer Jugendfeuerwehr noch 9 Mitglieder aktiv, so stieg die Anzahl 2005 auf 20 Mitglieder, davon 4 Mädchen. Der Altersdurchschnitt liegt von 6 – 14 Jahren. Es wurden durch Uwe Markert 42 Dienste a 1 Stunde durchgeführt. Diese gestalteten sich in Feuerwehr technischer Ausbildung, Brandschutzerziehung und Sport. Außerdem wurde ins „ANA MARE“ gefahren, eine Winterwanderung durchgeführt, ein Zeltlager abgehalten, eine Faschingsfeier und eine Weihnachsfeier durchgeführt. Besonderes Highlight war der Tag der Berufsfeuerwehr Crottendorf mit der Berufsfeuerwehr Wache 2 Walthersdorf. Nach Appell und Einteilung der kleinen Feuerwehrmänner und -frauen auf der Fahrzeuge war Frühsport angesagt. Nach Ausdauerlauf, Kniebeuge usw. wurde gemeinsam gefrühstückt. Danach erfolgte theoretische und praktische Ausbildung welche durch das Mittagessen unterbrochen wurde. Zwischendurch kam es immer wieder zu Einsatzalarmierungen. Es musste beispielsweise ein Müllcontainer gelöscht werden, eine Plüschkatze vom Baum geholt, 2 durch einen Unfall verletzte Personen versorgt werden und ein Waldbrand gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Wache 2 Walthersdorf gelöscht werden. Trotz das viele über Nacht noch im Feuerwehrdepot bleiben wollten, klang der Tag mit Grillen aus.
Wer jetzt Lust bekommen hat bei unserer Jugendfeuerwehr mit zu machen, ist jederzeit herzlich willkommen. Dienst ist jeweils Samstags um 10.00 Uhr im Feuerwehrdepot.

Nachdem Jörg Schwind und Uwe Markert Ihre Rechenschaftsberichte dargelegt hatten und auch unser Bürgermeister seine Ausführungen beendet hatte, wurde die neue Wehrleitung gewählt. Uwe Markert wurde dabei neuer Wehrleiter und Jens Schöning sein Stellvertreter. In den neuen Feuerwehrausschuss wurden Sven Boenisch, Roland Hübner, Sandro Nachtigall, Markus Nestler und Fred Schulz gewählt. Jörg Schwind übernimmt das Amt des Jugenwartes und Wolfgang Eitemüller bleibt Gerätewart.

Ziel der neuen Wehrleitung in den nächsten Jahren bleibt sicherlich die Anschaffung des neuen Tanklöschfahrzeuges. – Zwischenzeitlich ist der Fördermittelantrag gestellt, wie unser Bürgermeister uns mitteilte. Ausserdem liegt ein besonderes Augenmerk weiter auf der Nachwuchsförderung. Die Erhöhung der Mitgliederzahlen beweist, das wir auf dem richtigen Weg sind. Bleibt zu hoffen das wir dann auch so viele wie möglich in den aktiven Dienst übernehmen können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Spendern bedanken, die uns beim Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges unterstützen. Wir hoffen auch weiter auf Spendenbereitschaft. Besonders wollen wir uns beim Kindergarten bedanken. Von den Kindern wurde Altpapier gesammelt und abgegeben. Am 20.01.2006 kam dann eine Gruppe zu uns ins Feuerwehrdepot und überreichte einen Scheck in Höhe von 112,00 EUR. Zur Belohnung wurden die Kinder mit den Feuerwehrautos und mit Sondersignal wieder zurück in den Kindergarten gebracht.
Am 7.01. und 8.01. übernahmen einige Kameraden beim diesjährigen Schlittenhunderennen bei der Pension Kalkberg das Kassieren von Eintritt und Parkgebühren. Vom Veranstalter wurden uns im Anschluss die eingenommenen Parkgebühren als Spende für das neue Tanklöschfahrzeug überreicht. Auch dafür herzlichen Dank.

Uwe Markert
Kommandant

Jens Schöning
stellv.Kommandant

 

28.01.2006
Am 28.01.2006 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold statt. Birgit Fiedler nahm als unabhängiger Vertreter der Gemeindeverwaltung teil, da auf der Tagesordnung ausserdem die Neuwahl der Wehrleitung stand.

Nachdem zur Jahreshauptversammlung 2005 unser langjähriger Wehrleiter Joachim Lootze sein Amt als Wehrleiter nieder legte, wurde sein bisheriger Stellvertreter Jörg Schwind als Wehrleiter und Uwe Markert als neuer Stellvertreter eingesetzt.

Im Jahr 2005 rückte die Feuerwehr Crottendorf zu insgesamt 32 Einsätzen aus. Dabei handelte es sich um 5 Einsätze zur Brandbekämpfung, 11 Einsätze bei Verkehrsunfällen und Ölspuren, 14 Einsätze zur technischen Hilfeleistung, Sturmschäden und Hochwasser, 1 Fehlalarm und eine Übung bei der Firma HOPPE. Die größten Einsätze wahren dabei am 9. Februar der Brand bei Familie Simon, am 29. Juli die Sturmschäden auf der Neudorfer Straße und am 3. September der Verkehrsunfall auf der Neudorfer Straße, bei dem ein aus einem Pkw befreiter Jugendlicher noch an der Unfallstelle verstarb.

Am 13. Mai führten wir eine Großübung mit den Nachbarwehren aus Walthersdorf, Neudorf und Scheibenberg bei der Firma HOPPE durch. Unter den Augen der Werksleitung und des Kreisbrandmeisters sollte das Zusammenspiel zwischen den Feuerwehren und anderen Rettungskräften wie den Johanniter- und den Malteser Hilfsdienst geprobt werden. Dabei waren ca. 100 Rettungskräfte mit 18 Fahrzeugen Vorort. Die Einsatzübung verlief im großen und ganzen gut und bei der Auswertung zu der die Firma HOPPE die Wehr- und Einsatzleiter im Nachgang eingeladen hatte, wurde über Fehler diskutiert die es beim nächsten mal abzustellen gilt.

Am 23. September fand wieder unsere Nachtübung, diesmal bei der Jagdhütte an der Braunelle gemeinsam mit der Feuerwehr Walthersdorf statt. Die Kameraden aus Walthersdorf mussten eine Person mit hydraulischen Rettungsgeräten aus einem Pkw befreien und unsere Kameraden mussten in der abgedunkelten Jagdhütte verletzte Personen retten und einen Brand löschen.
Bei allen Einsätzen brachten wir es auf ca. 1250 Einsatzstunden, mehr als doppelt soviel wie 2004. Hier sind die Stunden zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft (z.B. Reparatur TLF) und die Stunden zur Pflege der Technik und die Ausbildung der Kameraden nicht mitgezählt!
Im vergangenen Jahr absolvierten 8 Kameraden erfolgreich die Atemschutz-Übungsstecke in Oberlungwitz, 5 Kameraden absolvierten die Truppführerausbildung und 8 Kameraden bestanden den Grundlehrgang der immerhin 70 Ausbildungsstunden umfasst.
Am 1. Mai stellten wir bei bestem Sonnenschein und mit der „Original Crottendorfer Blasmusik“ den Maibaum auf. Hier hoffen wir auch in diesem Jahr wieder auf viele Besucher. Im letzten Jahr wurden 3 Fackelumzüge abgesichert und wir unterstützten ein Straßenfest. Außerdem besuchten uns 4 Schulklassen und 6 Kindergartengruppen.

Waren 2004 in unserer Jugendfeuerwehr noch 9 Mitglieder aktiv, so stieg die Anzahl 2005 auf 20 Mitglieder, davon 4 Mädchen. Der Altersdurchschnitt liegt von 6 – 14 Jahren. Es wurden durch Uwe Markert 42 Dienste a 1 Stunde durchgeführt. Diese gestalteten sich in Feuerwehr technischer Ausbildung, Brandschutzerziehung und Sport. Außerdem wurde ins „ANA MARE“ gefahren, eine Winterwanderung durchgeführt, ein Zeltlager abgehalten, eine Faschingsfeier und eine Weihnachsfeier durchgeführt. Besonderes Highlight war der Tag der Berufsfeuerwehr Crottendorf mit der Berufsfeuerwehr Wache 2 Walthersdorf. Nach Appell und Einteilung der kleinen Feuerwehrmänner und -frauen auf der Fahrzeuge war Frühsport angesagt. Nach Ausdauerlauf, Kniebeuge usw. wurde gemeinsam gefrühstückt. Danach erfolgte theoretische und praktische Ausbildung welche durch das Mittagessen unterbrochen wurde. Zwischendurch kam es immer wieder zu Einsatzalarmierungen. Es musste beispielsweise ein Müllcontainer gelöscht werden, eine Plüschkatze vom Baum geholt, 2 durch einen Unfall verletzte Personen versorgt werden und ein Waldbrand gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Wache 2 Walthersdorf gelöscht werden. Trotz das viele über Nacht noch im Feuerwehrdepot bleiben wollten, klang der Tag mit Grillen aus.
Wer jetzt Lust bekommen hat bei unserer Jugendfeuerwehr mit zu machen, ist jederzeit herzlich willkommen. Dienst ist jeweils Samstags um 10.00 Uhr im Feuerwehrdepot.

Nachdem Jörg Schwind und Uwe Markert Ihre Rechenschaftsberichte dargelegt hatten und auch unser Bürgermeister seine Ausführungen beendet hatte, wurde die neue Wehrleitung gewählt. Uwe Markert wurde dabei neuer Wehrleiter und Jens Schöning sein Stellvertreter. In den neuen Feuerwehrausschuss wurden Sven Boenisch, Roland Hübner, Sandro Nachtigall, Markus Nestler und Fred Schulz gewählt. Jörg Schwind übernimmt das Amt des Jugenwartes und Wolfgang Eitemüller bleibt Gerätewart.

Ziel der neuen Wehrleitung in den nächsten Jahren bleibt sicherlich die Anschaffung des neuen Tanklöschfahrzeuges. – Zwischenzeitlich ist der Fördermittelantrag gestellt, wie unser Bürgermeister uns mitteilte. Ausserdem liegt ein besonderes Augenmerk weiter auf der Nachwuchsförderung. Die Erhöhung der Mitgliederzahlen beweist, das wir auf dem richtigen Weg sind. Bleibt zu hoffen das wir dann auch so viele wie möglich in den aktiven Dienst übernehmen können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Spendern bedanken, die uns beim Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges unterstützen. Wir hoffen auch weiter auf Spendenbereitschaft. Besonders wollen wir uns beim Kindergarten bedanken. Von den Kindern wurde Altpapier gesammelt und abgegeben. Am 20.01.2006 kam dann eine Gruppe zu uns ins Feuerwehrdepot und überreichte einen Scheck in Höhe von 112,00 EUR. Zur Belohnung wurden die Kinder mit den Feuerwehrautos und mit Sondersignal wieder zurück in den Kindergarten gebracht.
Am 7.01. und 8.01. übernahmen einige Kameraden beim diesjährigen Schlittenhunderennen bei der Pension Kalkberg das Kassieren von Eintritt und Parkgebühren. Vom Veranstalter wurden uns im Anschluss die eingenommenen Parkgebühren als Spende für das neue Tanklöschfahrzeug überreicht. Auch dafür herzlichen Dank.