Rückblick 2009

24.02.2010 Jahresrückblick 2009
Unsere diesjährliche Jahreshauptversammlung fand am 30.01.2010 im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold, unseres Gemeindewehrleiters Rainer Päßler und Frau Fiedler von der Gemeindeverwaltung in der Fahrzeughalle im Feuerwehrdepot statt.
Wehrleiter Uwe Markert ließ dabei in seinem Bericht das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. In unserer Feuerwehr befinden sich derzeit 46 Kameraden, davon 7 in der Alters- und Ehrenabteilung. 2009 wurde die FFw Crottendorf zu 22 Einsätzen gerufen. Diese gliederten sich wie folgt auf: 5 Ölspuren, 2 TH umgestürzter Baum bzw. Wasserschaden, 4 Fehlalarme, 6 Brände davon 2 Großbrände in Scheibenberg, 5 Verkehrsunfälle mit eingeklemmter Person, wobei ein Kamerad unserer Nachbarwehr tötlich verunglückte und eine Person sich in einem Pkw das Leben nahm.
Bei diesen Einsätzen die nach ca. 3 Minuten Ausrückezeit abgearbeitet wurden, kamen insgesamt 1176 h zusammen, d.h. 49 Tage a 24 h ehrenamtlich wohlgemerkt.
Die Einsatzbereitschaft war tagsüber gewährleistet. So waren immer ca. 15-20 Kameraden im Einsatz. Doch die Abwanderung macht auch vor uns nicht halt. Einige Kameraden arbeiten bzw. studieren auswärts und sind somit wochentags nicht verfügbar. Hier steht uns, der Feuerwehr und der Gemeindeverwaltung die große Aufgabe bevor, neue Mitstreiter zu finden.
Auch wurde unser Einsatzgebiet erweitert. Auf Grund von Einsparungsmaßnahmen im Pumpspeicherwerk Markersbach sind wir nun mit anderen umliegenden Feuerwehren fest im Alarmplan der Firma Vattenfall Europe AG integriert. Ein operativ taktisches Studium im PSW Markersbach wurde schon durchgeführt, eine Großübung steht noch an.
Die gesamte Ausbildung in der FFw Crottendorf gestaltet sich vielfältig. Dabei wird auf das Beherrschen der vorhandenen Technik und Ortskenntnis in unseren Betrieben Wert gelegt. Die Dienstbeteiligung liegt bei 85-90%. Bei den 29 Diensten 2009 kam die stattliche Stundenzahl von 1740 h gerechnet auf 28 Kameraden zustande. Vor – und Nachbereitung wurden nicht mit gerechnet.
Im letzten Jahr besuchten 4 Kameraden die Landesfeuerwehrschule und bestanden die Ausbildung mit bravur: Jens Schöning – Wehrleiter, Sandro Nachtigall – Zugführer, Chris Nachtigall – Gruppenführer und Micha Fritzsch – Gerätewart.
Auf Kreisebene führten 6 Kameraden die Ausbildung zum Motorkettensägenführer und 3 Kam. die Grundausbildung durch.
Seit 2009 finden Gruppenführer/Maschinisten Treffen statt, auf denen sich die Führungskräfte und Maschinisten gegenseitig über Einsatzvorgänge in Betrieben des Ortes, über Anfahrt und Straßensperrungen austauschen. Somit konnte der Hydrantenplan erstellt werden.
Aber auch unsere Technik kommt an ihre Grenzen. So wurde neben einigen Neu- und Ersatzbeschaffungen auch unser LF8/6 einer Verschönerungskur unterzogen. Dies war notwendig um das Fahrzeug noch viele Jahre erhalten zu können.
Gemeinsam mit der FFw Walthersdorf wurden 2 Übungen durchgeführt. Die erste Übung fand in neuen Mittelschule Crottendorf statt. Verletzte Personen mussten gerettet, das Gebäude belüftet und ein angenommener Brand gelöscht werden. Hierbei wurde festgestellt das die Aufschaltung der Brandmeldezentrale nicht zufriedenstellend funktioniert. Trotzdem war diese Übung ein Erfolg und viele Kameraden nahmen extra Urlaub um daran teilnehmen zu können, sodass kein Verdienstausfall zustande kam.
Unsere zweite Übung wurde von beiden Wehrleitern geheim geplant, ohne das die Kameraden davon wussten. Angenommen wurde ein Brand einer Lagerhalle bei der Firma Hofmann in Walthersdorf. Auch hier mussten verletzte Personen gerettet, der Brand bekämpft und die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.
Die Zusammenarbeit mit der FFw Walthersdorf macht großen Spaß und funktioniert sehr gut. Dies ist nicht überall so. Lehrgänge, Ausbildung und Feste werden zusammen durchgeführt. Aber auch Leid wird geteilt, wie geschehen am 31.12.2009 wo wir gemeinsam Kamerad Andre´Weigel die letzte Ehre erwiesen haben.

Brandschutzerziehung wird bei uns groß geschrieben. So besuchten uns mehrere Kindergarten Gruppen und Schulklassen, um sich über die Arbeit der Feuerwehr zu informieren.
Beim Ausrichten von verschiedenen Veranstaltungen im Ort halfen wir ebenfalls mit. So zum Beispiel beim Inlinerwettbewerb des Fördervereins der Mittelschule, beim Sommerfest des CDF, beim Fackelumzug des Schützenvereins und beim Gemeindefest der ev.-luth. Kirchgemeinde. Auch bei der Erzgebirgs- und Veteranenrallye sicherten wir gemeinsam mit Walthersdorf die Strecke ab.

Der 1. Mai unser „Tag der offenen Tür“ erfreut sich reger Beliebtheit bei Jung und Alt.
Neben traditionellen Maibaum stellen mit der Original Crottendorfer Blasmusik, führte unsere Jugendfeuerwehr eine Übung durch. Weitere Höhepunkte waren der Wettkampf “Zieh den Leo”, das Schäfchenrennen und der Lampionumzug. Zahlreiche Besucher hielten uns auch die Treue während der Disco bis spät in die Nacht.

Der wohl wichtigste Höhepunkt im Jahr war der 30.10.2009. Dieser Tag wird in die Geschichte der FFw Crottendorf eingehen. Nach zweijährigem hin und her steht nun das Projekt für unser neues Feuerwehrdepot fest und auch die Fördermittelzusage von 75%. Im Beisein des Bürgermeisters Herrn Reinhold, Vertretern von Gemeindeverwaltung, Gemeinderat, Landratsamt und den Kameraden der FFW Walthersdorf, dem Kreisbrandmeister Herr Siegel und Bürgern erfolgte der symbolische 1. Spatenstich. Im ersten Bauabschnitt soll in diesem Jahr der Rohbau stehen und zweiten Bauabschitt der Innenausbau erfolgen. Zum 135jährigen Bestehen unserer Feuerwehr nächstes Jahr so die Weihe erfolgen.

Die Alters- und Ehrenabteilung ist ein fester Bestandteil unserer Wehr. Kamerad Spenke von der FFw Walthersdorf führt 2 – 3 mal jährlich Treffen durch. Dies ist eine gute Möglichkeit uns bei den Kameraden für die vielen Jahre Feuerwehr und Hilfe am nächsten zu bedanken.

In unserer Jugendfeuerwehr derzeit 14 Jugendliche im Alter zwischen 8 bis 15 Jahren aktiv. Die 32 durchgeführten Dienste teilten sich in 70% Feuerwehr technische Ausbildung z.B. Löschangriffe, technische Hilfeleistungen, Höhen- und Tiefenrettung und Erste Hilfe. Unter den anderen 30% waren 2x Schwimmen in Crottendorf und Geyer, eine Ausfahrt zur Rettungswache Schlettau, ein Zeltlager und einen Bastelnachmittag in der Vorweihnachtszeit. Es wurde auch wieder der Tag der Berufsfeuerwehr durchgeführt. Nach Frühsport, Frühstück und zwischen theoretischer Ausbildung mussten zwischendurch immer wieder kleinere Einsätze wie z.B. Kontainerbrand, Ölspur, Tierrettung und technische Hilfeleistung abgearbeitet werden. Erwähnenswert ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Walthersdorf.

Danke sagen, möchten wir an dieser Stelle dem Gemeinderat, unserem Bürgermeister nebst Gattin, der Gemeindeverwaltung, Frau Fiedler, Frau Peschke und Frau Richter, besonders Herrn Branny vom der Firma IHTB GmbH, sowie allen Unternehmen und Bürgern, die uns im letzten Jahr tatkräftig unterstützt haben. Die Spendenbereitschaft ist hoch und dies ehrt uns sehr.
Am Schluss seiner Ausführungen dankte Wehrleiter Uwe Markert den Angehörigen der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und wünschte unter dem Leitspruch „Alle für Einen, Einer für Alle“ allen Kameraden für 2010 stets eine gesunde Rückkehr zum Gerätehaus, egal ob von Einsatz oder Übung. Nach den Ausführungen trat noch eine Veränderung in der Wehrleitung offiziell in Kraft. Kamerad Wolfgang Eitemüller gab seine jahrelange Tätigkeit als Gerätewart ab und wurde dafür ausgezeichnet. Den Staffelstab übernahmen die Kameraden Micha Fritzsch und Chris Nachtigall.