Rückblick 2013

20.03.2014

Feuerwehr Rückblick 2013
Am 15.02.2014 fand unsere alljährliche Jahreshauptversammlung im Beisein unseres Bürgermeisters Bernd Reinhold und unseres Gemeindewehrleiters Rainer Päßler im Feuerwehrdepot statt.  In ihren Reden zogen Wehrleiter Uwe Markert und Jugendwart Frank Wendrock über das vergangene Jahr Bilanz. Im Jahr 2013 zählte die Freiwillige Feuerwehr Crottendorf 72 Angehörige, wovon 46 Kameraden sich im aktiven Dienst befinden. 20 Kameraden verfügen über die Eignung als Atemschutzgeräteträger. Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Crottendorf war und ist gewährleistet. In der Frauengruppe befinden sich 10 Kameradinnen und 5 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung.
Neben Freude erfuhren wir auch Leid. Am 16.Juli 2013 erwiesen wir unserem Kameraden Brandmeister Ernst Arnold das letzte Geleit.
 
Es wurden 29 Ausbildungsdienste mit theoretischer und praktischer Ausbildung durchgeführt. Ein Kamerad besuchte die Landesfeuerwehrschule in Nardt, 3 Kameraden absolvierten erfolgreich den Grundlehrgang und 1 Kamerad den Atemschutzgeräteträgerlehrgang.

Im vergangenen Jahr wurden wir zu 34 Einsätzen gerufen. Diese gliederten sich in 19x technische Hilfeleistung Wasserschaden, 4x Ölspur, 1x Verkehrsunfall eine eingeklemmte Person, 1x Türöffnung und 8 Brandeinsätze. Einen Berufsfeuerwehrtag hatten wir zu Ostern. Zuerst wurden wir zum Brand der Turnhalle in Walthersdorf gerufen und wenige Stunden später zu einem Wohnungsbrand in Crottendorf. Insgesamt wurden bei den Einsätzen 1250 Stunden von im Schnitt 28-33 Kameraden geleistet, wobei die Zeit für Nacharbeiten und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nicht mit eingerechnet ist.

Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Walthersdorf. Dies sucht seinesgleichen im Kreisgebiet. Neben Einsätzen werden auch der Feuerwehrball, sowie gemeinsame Dienste und Übungen durchgeführt. Zum Beispiel der Walddienst, die Übungen bei der Firma HOPPE AG und beim Autohaus Rößler oder auch die Nachtübung im Gewerbegebiet von Walthersdorf. Dabei arbeiten wir auch mit den Feuerwehren aus Neudorf, Cranzahl, Schlettau und Dörfel zusammen.

Im Jahr 2013 wurde der bestehende Brandschutzbedarfsplan mit der Indienststellung des Gerätewagen Logistik (GW-L) vollständig umgesetzt. In Eigenleistung wurden Gitterboxen für die Gerätschaften entsprechend umgebaut. Die feierliche Weihe des Fahrzeugs fand am 19.10.2013 statt.  Aber auch an vorhanden Fahrzeugen hat sich durch Eigenleistung viel getan. Der LO Robor wurde geschliffen, gespachtelt und neu lackiert. Der Aufbau wurde entkernt und eine Schlauchbox mit 700m Schlauch integriert. Durch Spenden wurde ein Stromerzeuger und ein Beleuchtungssatz gekauft. Außerdem wurde eine Multifunktionsleiter, ein hydraulischer Pedalschneider und ein Türöffnungsset beschafft. Alle Kameraden sind nun mit neuen Helmen und mit digitalen Funkmeldeempfängern ausgestattet.   

Im kulturellen Bereich ist Crottendorf um eine Veranstaltung reicher. Am 12.Januar 2013 fand das 1.Knutfeuer in Crottendorf statt. Gemeinsam mit dem Jagdverein „An der Braunelle“ e.V. wurde die Veranstaltung erfolgreich durchgeführt. Der Tag der offenen Tür am 1.Mai ist mittlerweile ein fester Termin bei zahlreichen Crottendorfern und auch bei Gästen. Neben Kaffeestube, Kinderschminken und Bastelstraße zeigte unsere Jugendfeuerwehr bei einer Schauvorführung ihr Können. Die Schalmeien Kapelle aus Großolbersdorf sorgte für grandiose Stimmung. Der Wettbewerb „Zieh den Leo“ bildete schließlich den Abschluss.
Außerdem unterstützten wir andere Vereine und Institutionen auf vielfältige Weise bei ihren Veranstaltungen. So halfen wir am 18.August 2013 der Gemeinde Crottendorf mit weiteren Vereinen bei der Ausrichtung des „Annaberger Landring radeln“ bei dem 700 Besucher versorgt werden mussten. Wir halfen dem Schützenverein beim Fackelumzug und der ev.-luth. Kirchgemeinde beim Lampionumzug am Martinstag und beim Seifenkistenrennen zum Gemeindefest. Außerdem besuchten uns wieder Kindergartengruppen aus unserem Ort.

In unsere Jugendfeuerwehr betreuen die Jugendwarte Frank Wendrock und Roger Schöning insgesamt 12 Jugendliche im Alter zwischen 6 bis 15 Jahren. Die Dienste teilten sich in ¾ Feuerwehr technische Ausbildung z.B. Löschangriffe, technische Hilfeleistungen, Hydrantenkunde, Funkausbildung und Erste Hilfe. Und ¼ Spiel & Spaß z.B. Schwimmen gehen, Zeltlager, Winterwanderung und einen Bastelnachmittag in der Vorweihnachtszeit. Der Tag der Berufsfeuerwehr ist jedes Jahr ein Highlight des Dienstplanes. Nach Frühsport, Frühstück und zwischen theoretischer Ausbildung mussten zwischendurch immer wieder kleinere Einsätze abgearbeitet werden. Erwähnenswert ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Walthersdorf.

An dieser Stelle möchten wir Danke sagen dem Gemeinderat, unserem Bürgermeister nebst Gattin, der Gemeindeverwaltung, Frau Fiedler, Frau Peschke und Frau Richter, sowie allen Bürgern und Sponsoren, die uns 2013 wieder tatkräftig unterstützt haben. Alle hier aufzählen würde den Rahmen sprengen. Wir hoffen auch auf ihre Unterstützung in der Zukunft.
Am Schluss seiner Ausführungen dankte Wehrleiter Uwe Markert den Angehörigen der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und wünschte unter dem Motto „Alle für Einen, Einer für Alle – Gott zur Ehr, den nächsten zur Wehr“ allen Kameraden für 2014 stets eine gesunde Rückkehr zum Gerätehaus, egal ob von Einsatz oder Übung.