Stellungnahme zur Reaktion eines Bürgers 2004

04.02.2003
Nach dem Brand am 31.01.2004 im AIV Kabelwerk kam es zu einer für uns unschönen Aktion eines völlig unbeteiligten Bürgers. Es läßt sich leider nicht verhindern, dass es während eines Feuerwehreinsatzes zu Behinderungen welcher Art auch immer kommt. Unser Einsatzleiter muss innerhalb kürzester Zeit Entscheidungen treffen, zu deren Überprüfung Behörden etc. dann Wochen und Monate Zeit haben. Nach einem Einsatzbefehl wird gehandelt, nicht diskutiert. Die Kameraden der Feuerwehr Crottendorf vertrauen ihrer Führung, alle bisherigen Einsätze haben das bewiesen. Es ist absolut unverständlich, dass ein kommunaler Entscheidungsträger, welcher die Sorgen und Wünsche der Feuerwehr kennt, auf diese Art und Weise unsere Einsatzleitung angreift.Die eingeschaltete Behörde bestätigte die Richtigkeit unseres handelns. Wir als freiwillige Feuerwehrmänner können nur arbeiten, weil wir uns gegenseitig vertrauen. Dies setzen wir auch bei unseren Mitbürgern voraus, das direkte Gespräch ist immer die bessere Lösung. Doch auch egal wie sehr sie uns in Verruf bringen wollen, wenn sie in Not sind, werden wir auch ihnen helfen!

Die Kameraden der Feuerwehr Crottendorf